Sie sind hier: Über uns / Radio Vest Umzugs-Blog
 

Radio Vest Umzugs-Blog

Radio Vest hat ein neues Zuhause! Neues Studio in einem neuen Gebäude an einer neuen Adresse. Seit dem 26. Januar senden wir seit kurz nach 6 Uhr aus der Steinstraße 14 in Recklinghausen.

Nach mehr als 20 Jahren in der Schaumburgstraße ist das alte Gebäude wegen des Neubaus der "Recklinghausen Arcaden" am Anfang Juni abgerissen worden. In unserem Umzugsblog lesen, sehen und hören Sie wie die Wochen vor dem Umzug waren und wie unser neuer Sender aussieht. 

Viel Spaß wünscht das Team von Radio Vest!

Freitag, 1. Juni: Weg, Aus und Vorbei.

Das war's dann endgültig mit der alten Redaktion und den Studios von Radio Vest. Der Teil des Hauses an der Schaumburgstr. 14-16, in dem wir lange Jahre untergebracht waren, ist dem Erdboden gleich gemacht worden. Man sieht nur noch den Eingang zur Redaktion in der 3. Etage mit dem Hinweisschild, dass wir jetzt aus den neuen Steintor-Studios senden und den Eingang zu weiteren Räumen in der 4. Etage.

An dieser Stelle endet auch unser Umzugsblog. Vielen Dank für's Reinklicken! Und wenn Sie unsere neuen Räume mal von Innen sehen wollen, buchen Sie doch einfach unsere Radio Vest Senderführung.

Weitere Fotos vom Abriss unseres alten Senders und des Löhrhofs haben wir in unserer Bildergalerie online gestellt. Übrigens: Heute früh sah es an der Schaumburgstraße noch so aus, wie auf dem Video.

Donnerstag, 31. Mai: Der Abriss kommt zügig voran

Die Abbruchspezialisten sind flott... Nachdem gestern Sende- und Produktionsstudio platt gemacht wurden, geht es heute mit dem ehemaligen Chefbüro, den Redaktionsräumen (Nachrichten, Moderatoren und Reporter) weiter. Man kann auch einen Rest unserer Küche und von den Toiletten erkennen. Das Schneidewerkzeug des Abrissbaggers trennt Wände und Decken unserer alten Räume, als wären sie aus Butter.

 

Weitere Fotos vom Abriss unseres alten Senders und des Löhrhofs haben wir in unserer Bildergalerie online gestellt.

Mittwoch, 30. Mai: Das Studio ist weg!

Heute hat der Abriss des Hauses "Schaumburgstraße 14-16" begonnen. Über 20 Jahre hat Radio Vest bzw. unsere Vorgänger aus den Räumen am Löhrhof gesendet. Nur 2 Stunden hat der Abrissbagger benötigt, um Sende- und Produktionsstudio platt zu machen. Auf den Bildern sieht man die Reste des ehemaligen Sendestudios. Der alte Produktionsstudio ist schon weg.

 

Weitere Fotos vom Abriss unseres alten Senders und des Löhrhofs haben wir in unserer Bildergalerie online gestellt.

Donnerstag, 2. Februar: Videoserie Teil 4: "Sendestudio"

Lange erwartet, endlich da: die exklusive "Arbeitsplatzbeschreibung" von Julia und Thomas. In diesen drei Minuten kurzweiliger Einführung in die Geheimnisse von Blitzermeldungen, Wetterradar und schlafenden Technik-Symbolen bekommen Sie alle Grundlagen, um im Prinzip selbst zu übernehmen, damit die beiden endlich Urlaub machen können. Vorausgesetzt, wir kriegen sie dazu überredet, länger als 24 Stunden den schicken Steintor-Studios fernzubleiben...

 

Mittwoch, 1. Februar: Videoserie Teil 3: "Redaktion"

Heute gibts den exklusiven Rundgang durch das "5. OG" der Steinstor-Studios. Hier findet das "operative Geschäft" statt - Redaktion, Produktion, Studio und Kaffeemaschine Chefbüro. Julia & David nehmen Euch mit auf eine achterbahnähnliche Reise - rasante Schwenks, bunte Lichter und rasend schnell vergehende drei Minuten voller Spannung und Abenteuer. Viel Spaß auf unserem Rundflug...

 

Dienstag, 31. Januar: Videoserie Teil 2: "Der Schaltraum"

Das geht direkt ins Her(t)z... Eine Reise zum Mittelpunkt der Sendetechnik feat. Markus "The Boss" Schwab + Special Guest T.W. Für alle Technikinteressierten, solche, die es noch werden wollen oder jene, die sich nochmal vergewissern wollen, dass ein "Watchdog" kein Pedigree braucht der exklusive Blick hinter die Kulissen mit allen schmutzigen Geheimnissen moderner Radiotechnik...

Montag, 30. Januar: Videoserie Teil 1: "Der Empfang"

"Steigen Sie ein, seien Sie mit dabei" - unsere virtuelle Führung durch die neuen "Steintor-Studios" von RADIO VEST. 

Täglich gibt es eine neue Folge. Natürlich mit den besten Fremdenführern, die auf die Schnelle aufzutreiben waren. Heute - der erste Teil: DER EMPFANG.

Freitag, 27. Januar: Der "Vorher-Nachher"-Vergleich

Bilder sagen ja bekanntlich oft mehr als Worte. Daher fassen wir uns kurz. Wir sind ohnehin beeindruckt von unseren neuen Räumen und genießen und schweigen ;-) Hier unser Vergleich von altem Produktions- und Sendestudio an der Schaumburgstraße mit neuer Produktion und Senderegie in den "Steintor-Studios".

Donnerstag, 26. Januar: Willkommen in den Steintor-Studios

Die Premiere ist geglückt! Heute früh hat Florian Rogalla im alten Studio in der Schaumburgstraße die letzten Lichter ausgemacht - und David Petzold in den neuen Steintor-Studios den ersten Knopf gedrückt! Seit kurz nach 6 Uhr senden wir aus unserem neuen Zuhause. Heute Vormittag war der Vorstand unserer Veranstaltergemeinschaft zu Gast und hat dem Team zum Umzug gratuliert. Auf unserer Facebook-Pinnwand können Sie uns virtuell zum Einzug gratulieren :) Wir sagen "Danke" für Ihre tolle Unterstützung!

Mittwoch, 25. Januar: ...und tschüß!

Jetzt geht's los! In den nächsten Stunden gilt es, 450m Luftlinie zu überwinden. Das klingt zumindest für uns nicht sooo spektakulär - auf der technischen Seite sieht das schon anders aus. In den nächsten Stunden müssen hinter den Kulissen Techniker verschiedener Unternehmen zusammenarbeiten, denn für die ist ein Ortswechsel von 450m mit genauso viel Aufwand verbunden als wenn wir nach Kölle ziehen würden: das fängt bei den Telefonnummern an (jeder, der mal den Handyanbieter gewechselt hat, kennt das Problem), geht über die Sendeleitung, das Inter- und Intranet und endet ganz oben - sprich: bei der Satellitenverbindung. Deswegen kann es im Laufe des Tages im "Parallelbetrieb" immer mal wieder zu kurzen Störungen kommen. Auch telefonisch sind wir auf "die da oben" angewiesen und sind u.U. nur eingeschränkt erreichbar (wir wollen nämlich unsere Telefonnummern mitnehmen. Und zwar alle!).

Und heute muss natürlich auch noch ausgiebig getestet werden, damit zur Premierensendung morgen früh (6 Uhr) alles glatt geht. David und Florian haben den Tag gestern schon genutzt um sich mit dem neuen Studio anzufreunden...Gelernt haben die beiden schonmal, dass im Zweifelsfall das Sendepult Recht hat.

Dienstag, 24. Januar 2012: Kaum zu glauben - morgen geht's los!!!

Nach wochenlangem Umzugsstress und Hin- und Hergeräume wird uns jetzt langsam klar: wir senden jetzt ganz bald wirklich aus einem nagelneuen Sender! Mit neuen Möbeln, neuem Studio, neuer Technik - und neuem Schwung!

Die Vorfreude überwiegt jetzt ganz eindeutig über der Anstrengung der letzten Wochen und an dieser Stelle danken wir schon mal den fleißigen Handwerkern, die es tatsächlich hinbekommen haben, den mehr als straffen Zeitplan einzuhalten. Denkt bitte nicht, wir hätten Euch das nicht zugetraut... aber man weiß ja nie.

Die nächste Woche ist für Schulungen reserviert - jeder Mitarbeiter, ob fest angestellt oder Freiberufler, bekommt intensive Einweisungen für alle Bereiche des Sendesystems.
Das wird noch mal ein gutes Stück Arbeit...

Aber wenn man sich unser neues, komplett eingerichtetes Studio ansieht, kann man kaum erwarten, zum ersten Mal all die Regler und Knöpfe zu bedienen! Ist es nicht wunderschön?

Nur noch 1 Tag!!!! Stolze Grüße,
Das Radio Vest Team

Montag, 23. Januar 2012: noch zwei Tage...!

So langsam steigt die Spannung richtig: der Umzug ist jetzt zum Greifen nah. Am Mittwoch sollen wir unser neues Domizil auf der Steinstraße beziehen. Und in den "Steintor-Studios" kommt es jetzt zum letzten Schliff.

Hurra! Auch im neuen Sender werden wir sitzen! Und das nicht auf irgendwelchen Bürostühlen, sondern auf feuerroten Flitzern Marke "Lendenwirbelschmeichler". Auch unsere Bürotische sind da. Und für jeden Mitarbeiter gibt es einen Rollcontainer, in dem er seine Unterlagen und persönlichen Gegenstände aufbewahren kann.

Noch stehen und liegen unsere Möbel in postmodernen Formationen herum, aber bis übermorgen wird jedes Stück seinen Platz gefunden haben.

Wir lieben unseren neuen Sender!!!

Aufgeregte Grüße aus den so gut wie fertigen Steintor-Studios,

das Radio Vest Team

Freitag, 20. Januar: Wir zählen schon die Stunden

Endlich können wir die Stunden und sogar die Minuten und Sekunden zählen, bis wir in unseren "Steintor-Studios" on Air gehen können - unsere neuen Studio-Uhren sind da !!

Damit wird es direkt heimisch im neuen Sender und auch fürs Zu-spät-kommen gibt's ab jetzt keine Ausreden mehr.

Die Uhren-Firma Gorgy hat übrigens nicht nur die Radio-Vest-Uhren gebaut. Gorgy-Uhren hängen über den ganzen Erdball verteilt. Zum Beispiel in der New Yorker U-Bahn, im französischen Nationalstadion "Stade de France" in St. Denis und an Flughäfen in der ganzen Welt.

Donnerstag, 19. Januar 2012: der Countdown läuft - noch eine Woche!!!

Langsam wird es wirklich ernst: die Bauarbeiten im neuen Sender gehen in die heiße Phase! Während die Studiomöbel schon stehen, wird eine Etage darunter das "Herzstück" der Redaktion zusammengesteckt.

Frei nach "Tetris" wird in einen riesigen Serverschrank all das eingebaut, was ein Sender so zum Senden braucht. Das Ganze nennen wir dann "Zentralgestell" oder auch "Finger weg, sonst gibt's Ärger". Für die Bedienung der einzelnen Bauteile braucht's nämlich Profis. Vor dem Einzug durften wir aber trotzdem mal schauen, was da alles in dem großen Stahlregal blinkt und brummt, unter Anderem:

 -unser Datenserver mit allen Audio-Elementen wie Musik, Beiträgen, O-Tönen... zigtausende Elemente sind hier zentral gespeichert.

-das Gerät, das unser Radio-Signal an die Telekom weiterleitet; von dort aus wird es auf die drei Funktürme verteilt, die dann auf den bekannten Frequenzen Radio Vest zu Ihnen bringen.

-die Havarietechnik, auch genannt "Watchdog". Dieses Gerät - auf dem Caro im Foto übrigens gerade herumdrückt - sorgt dafür, dass bei einem Sendeausfall sofort eine Notschleife anspringt.

-Ein extra-dicker Verstärker, um den Leistungsverlust wegen der langen Kabelstrecken auszugleichen (immerhin wurden 1,5 km Kabel verbaut...)

-die zentrale Telefonsteuerung für alle Apparate

-unser Satellitenempfänger, für die Verbindung zur Außenwelt

-und, und, und.

Man merkt: hier sollte man lieber nicht auf gut Glück irgendwelche Strippen ziehen...

Spannungsgeladene Grüße aus dem Serverraum,

Julia & Caro

Mittwoch, 18. Januar: Nur noch 8 Tage...

Der Umzug rückt näher - und bei allem Stress und Chaos muss auch mal Zeit sein für ein wenig Poesie...

Leere, Einsamkeit, Tristesse - und Wehmut an der Schaumburgstrasse 14.
Durch das alte Produktionsstudio weht ein Hauch von Abschiedsschmerz.
Wo einst fröhliche Stimmen den Raum erhellten, zeugt nur noch ein schwarzer Mikrofonständer von einst besseren Zeiten. Tapfer bäumt er sich gegen das Vergessen, reckt sich gleichsam seinem Schicksal entgegen, wohlwissend, dass er - ausrangiert, verlassen, überflüssig - nun nicht mehr gebraucht wird und diese Räume nur noch mit der Halterung voran verlassen wird.
Doch ist es nur Trauer und Schwermut, die den Raum erfüllen?
Fast möchte man wehklagend ausrufen: "Abschied, Abschied, böse Stunde! Wer hat dich zuerst ersonnen?".
Dem möchten wir jedoch entgegnen mit folgendem Nachruf:

Wenn Tränen des Abschieds nach Freundschaft schmecken
und vertraute Augen leise zu dir sprechen:
wir sind füreinander da,
beginnt das Neue mit einem Lächeln

Dienstag, 17. Januar: Nur noch 9 Tage...

Übermorgen in einer Woche senden wir schon aus den "Steintor-Studios" - Zeit, sich mal mit der neuen Technik zu beschäftigen. Julia geht dabei nach dem berüchtigten berühmten "Winterfeld'schen Dreischritt" vor:

1. Ausprobieren

2. Abwarten

3. Nachlesen

Anleitungen sind eh was für Feiglinge...

Montag, 16. Januar: Der Countdown läuft: nur noch 10 Tage...

Irgendwie werden wir den Verdacht nicht los, dass unsere Studiobauer zuviel "Star Trek" geschaut haben... Zumindest können gewisse Ähnlichkeiten zwischen unserer "Kommandobrücke", vulgo: Sendestudio, und der Enterprise-Brücke Modell NCC 1701 nicht völlig verleugnet werden.

Aber im neuen Sender sind anscheinend nicht nur Trekkies am Werke, durch Zufall konnten wir einen anscheinend heimlich eingeschmuggelten und nur unzureichend getarnten Androiden der Klasse "R4-D5" vor die Kamera bekommen...

Das lässt ja eigentlich nur die Vermutung zu, dass in diesen Kartons Technik aus der Zukunft schlummert. Wir sind gespannt und wissen vielleicht schon morgen mehr...

Freitag, 13. Januar: Impressionen aus den Steintor-Studios

Keine zwei Wochen mehr, dann sendet Radio Vest statt aus der Schaumburgstraße aus den "Steintor-Studios" in Recklinghausen. Und so langsam sieht die Baustelle dort auch nach "Radiosender" aus. Der Boden liegt, die meisten Deckenlampen hängen und (ganz wichtig) auch das Studio steht. Also das nackte Gerippe. Noch verlegen unsere Techniker die letzten Kabel, aber spätestens Ende nächster Woche können wir schon mal ein bisschen mit der neuen Technik "üben" :-)
Wir haben bei unserem letzten Baustellenbesuch vor dem Wochenende ganz viele Fotos gemacht - Klicken Sie sich durch unsere Galerie!
David & Florian

Impressionen aus der Steinstrasse

   Seite 1 von 2    Nächstes

Donnerstag, 12. Januar: Wo alle Strippen zusammenlaufen...

Guten Morgen! Oben Studio - eine Etage tiefer ist unser „Kühlschrank" - der kühlste Raum im Sender. Der Server- und Technikraum. Hier ist es so kalt, dass wir hier eigentlich auch unsere Bier- und Weinvorräte lagern könnten. Ist aber kein Platz für da. Hier stehen drei mannshohe Schränke, in die tausende Kabel laufen. Die eigentliche Studio-Technik (die Computer) stehen nämlich hier unten - das Mischpult und die Monitore werden von uns oben quasi nur „fernbedient". Außerdem wird vom Technikraum unser Sendesignal an die Telekom geleitet, die unser Programm dann an die drei Sendetürme im Vest leitet. Und von da geht's über die 94,6 95,6 und 105,2 in Ihr Radio!

Grüße von der Baustelle,

David & Florian

Mittwoch, 11. Januar: Die heiße Phase beginnt!

Hallo, David und Florian hier!
Neues vom Projekt „Steintor-Studios".
Das Herzstück des Senders ist gekommen: Das Studio - Modell „Raumschiff". Ganz hipp: Mit Nierentisch und allem Zipp und Zapp und Pipapo!
Die Studiomöbel werden jetzt von unseren Technikern Samuel Soldat und Achim Strauch aufgebaut. Monitore, Mischpult, Kabel und Co - werden verlegt und angeschlossen.
Wir haben uns direkt als Hobbyhandwerker vom Dienst versucht und ziehen gerade die Kabel vom Technik-Raum ins Studio. Aber ist wohl besser, wenn das noch mal jemand kontrolliert ;-)

Dienstag, 10. Januar: Wir warten auf die Möbel...

So langsam ist tatsächlich ein Ende in Sicht! Die Maler, Elektriker, Klimatechniker und Fensterbauer sind mit ihren Arbeiten so gut wie fertig. Und das müssen sie auch sein, denn auf der Senderbaustelle ist alles spitz auf Knopf getimed.

Morgen am Mittwoch sollen die ersten Möbelstücke angeliefert werden, und da müssen die Räume schließlich leer und sauber sein. Wenn man sich das so anschaut... hm, hier ist noch einiges zu tun. Das Chaos aus Farbeimern, Teppichresten, Zementsäcken, Kabelabschnitten usw. muss gelichtet werden, damit Tine Wittler morgen beim Studio-Einrichten gut um alle Ecken kommt :)

(Leicht chaotische) Grüße von der Baustelle, Julia

Montag, 9. Januar: die geheimnisvollen Geräusche der Schaumburgstraße...

Der Tag des Umzugs rückt näher - das Geheimnisvolle Geräusch ist schon da!! Ab heute spielen wir bei Radio Vest wieder das beliebteste Radiospiel! Im Jackpot sind mindestens 10.000 Euro. Raten Sie mit!

Hier in unserem Umzugsblog haben wir ein kleines Trainingslager eingerichtet - und zwar mit den beliebtesten Geräuschen aus dem alten Sender in der Schaumburgstraße.

Mit dabei:

-die Türklingel mit ihrem reizenden Leierton, der uns in fast 21 Jahren immer wieder Beine gemacht hat.
-der liebgewonnene alte Quietschestuhl aus dem Konferenzraum, auf dem immer der sitzen muss, der als letztes kommt.
-der alte Serverraum mit seinen Kabeln und Rechnern, dessen ohrenbetäubendes Gebrumme uns immer signalisiert hat: wir sind noch auf Sendung.
-der Mikrofongalgen aus dem Sendestudio, dem wir in all den Jahren vielleicht mal ein Tröpfchen Öl hätten gönnen sollen.
-die klappernde Klotür in der Herrenabteilung. Wer lüftet, sorgt für lärmenden Durchzug, deswegen hat der eine oder andere Kollege schon mal großmütig drauf verzichtet.

Diese "Geheimnisvollen Geräusche" können Sie sich hier anhören. 10.000 Euro bringt aber nur dieses Geräusch ein :)

Geräuschvolle Grüße aus dem alten Sender & eine schöne Woche, Julia & Florian

Türklingel
Quietschestuhl
Serverraum
Mikrogalgen
Klotür

Freitag, 6. Januar 2012: Es geht um die Wurst!

Ein neuer Sender bedeutet auch neue Nachbarn! In unserem Fall ist das das nette Team der Metzgerei Freistühler. Und das bedeutet zwangsläufig die Verfettung der kompletten Redaktion. Denn wenn Mettbrötchen, Bockwürstchen, Fleischkäse und Eintopf im Erdgeschoss warten, wird das Widerstehen künftig schwer!

Von der Leckerheit der Wursttheke durften wir uns vorab schon mal überzeugen: für die kleine Julia und den kleinen Florian gab es eine dicke Scheibe Fleischwurst! Da könnten wir uns dran gewöhnen...

Auf eine gute Nachbarschaft! Wurstige Grüße aus dem Erdgeschoss,

Julia & Florian

Donnerstag, 5. Januar 2012: Es ist Liebe!

Wir lieeeben unseren neuen Sender! Noch liegt zwar alles voll mit Baumaterial, aber mit ein bisschen Kreativität kann man hier durchaus schon Spaß haben.

Die Lieferung der Möbel verzögert sich neusten Angaben zufolge noch bis nächste Woche. Dann werden wir zum ersten Mal an unserem neuen Studiopult stehen dürfen! Fraglich ist noch: wo wird der Fernseher hängen, damit der Moderator eine perfekte Sicht auf ihn hat? Zur Erklärung: wir schauen im Studio natürlich nicht "Schwiegertochter gesucht" oder den "Bachelor", sondern verfolgen morgens während der Sendung, über welche Themen unsere Fernsehkollegen berichten. Damit wir immer "up to date" sind... :)

Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit mit Teppichresten und Zementsäcken und freuen uns auf unseren Umzug.

Verspielte Grüße von der Baustelle - Julia & Florian

Mittwoch, 4. Januar: Very Last Christmas...

Zugegeben - da wird man ein bisschen wehmütig. Zum aller-allerletzten Mal haben wir unseren Weihnachtskrempel aus dem Studio geräumt. Diese Lichterketten, Kugeln und Kränze werden unsere liebgewonnen Vollholz-Studiomöbel nie mehr schmücken...

Gut, wir bekommen ja demnächst ein komplett neues Studio. Das ist ein kleiner Trost. Und unsere Weihnachts-Deko kommt natürlich mit - für die nächsten 20 Jahre.

Auf der Baustelle geht es derweil gut voran: Morgen sollen die ersten Büromöbel eintreffen und der Teppich im Studio dürfte mittlerweile auch liegen... schauen wir uns natürlich mal an.

Nach-weihnachtliche Grüße aus dem alten Studio,

Julia & Florian

Dienstag, 3. Januar 2012: Wir haben den braunen Daumen...

Der Umzug rückt näher - und wir müssen uns so langsam fragen: was nehmen wir mit rüber in den neuen Sender?

Jeder hat ja so seine heimlichen Schätzchen. Während der Chef sehr an unseren alten Bandmaschinen hängt, wollen David und Florian unbedingt unsere Pflanzen retten. Wobei doch sehr fraglich ist, ob sich das lohnt.

20 Jahre liebevolle Pflege, sorgfältige Bewässerung und regelmäßiges Düngen haben ihre Spuren hinterlassen...

Immergrüne Grüße - das Radio Vest Team

Montag, 2. Januar: wir sehen rot!

Willkommen im neuen Jahr! Die Bauarbeiter sind zurück aus ihrer verdienten Feiertagspause und ab sofort tut sich auch in unserem Umzugsblog wieder etwas.

Die groben Dreck-Arbeiten sind alle erledigt - jetzt geht es an die Feinheiten. Die Wände sind alle schon schön sauber und blütenweiß. Die Klimaanlage ist installiert. Die Böden sind belegt. Und das Studio ist...: rot! Im wichtigsten Raum des Senders haben wir uns eine Wand im original Radio-Vest-Rot streichen lassen. Aggressionsforscher zweifeln noch, ob das die richtige Entscheidung war - aber uns gefällt's :)

Zwischen den Arbeitsschritten haben die Jungs von der Innenausbau- und Klimatechnik-Firma kurz Zeit für ein Gruppenfoto. Florian testet derweil die Starkstromleitung... ah, noch kein Saft drauf.

Top-motivierte Grüße von der Baustelle - Julia & Florian

Freitag, 23. Dezember: Die längste Mittagspause im Vest

Noch ein Tag bis Heilig Abend. Es wird ruhiger im Vest, die letzten Besorgungen werden gemacht und wer kann, macht heute spätestens um 14.00 Uhr Schluss mit der Arbeit. Auch auf unserer Baustelle ist das so. Die Mittagspause wird verlängert und mutiert sozusagen zur längsten Pause im Vest. Unsere Steintor-Studios werden erst im neuen Jahr weitergebaut.

Bis Ende Januar ist natürlich noch viel zu tun. Aber alle sind zuversichtlich, dass die Arbeiten früher als geplant fertig werden. Nach dem Jahreswechsel werden die neuen Möbel für die Redaktion erwartet. Außerdem liefern die Schreiner die einzelnen Module für die neuen Studios an. Fußboden und Wände müssen gemacht werden und der Akustikbauer muss sich um den Schallschatz von Sende- und Produktionsstudio kümmern. Auch die Studioausstatter wollen loslegen. Server, Mischpulte, Mikrofone, Monitore - alles muss rein in den neuen Sender. Dazu kommen auch noch eine neue Küche, Telefonanlage, Beschallung der Räume und und und... Mehr dazu an dieser Stelle wieder ab dem 2. Januar! Markus

Donnerstag, 22. Dezember: Moment, da muss aber die Heizung weg!

Heute können wir von der ersten Panne berichten, die es beim Bau unserer neuen "Steintor-Studios" gegeben hat.

Da wir ja in Deutschland leben, müssen sich Firmen an eine Arbeitsstättenverordnung halten. Die regelt zum Beispiel, dass bei Betrieben mit mehr als fünf Mitarbeitern auf der Herrentoilette ein Pissoir zu installieren ist. Was aber macht man, wenn der Heizungsbauer an genau dieser Wand schon die Heizung hingesetzt hat? Nach einer ausgiebigen Partei Schnick-Schnack-Schnuck zwischen Heizungs- und Toilettenbauer war klar: Die Heizung muss wieder weg, die Rohre werden nochmal neu verlegt und stattdessen kommt das lustige rote Gestell an die Wand, auf dem nachher das Pissbecken installiert wird. Ein Männertraum...

Ansonsten können wir noch über die nächste Deckenbohrung berichten, da die beiden anderen Löcher für die Studioverkabelung schon voll sind. Wie viele Löcher eine Decke wohl aushält, bevor sie zusammenbricht? Das wollen wir besser nicht rausfinden und hoffen, dass drei Kernbohrungen nun genug Platz für unsere Strippen bieten. Der Elektriker gibt auf jeden Fall alles, damit die 1,5 km Kabel noch vor Weihnachten fertig verlegt sind.

Mittwoch, 21. Dezember: Ortstermin in Gütersloh

Heute melden wir uns mal nicht von der Baustelle in der Steinstraße oder aus den alten Studios in der Schaumburgstraße, sondern aus Gütersloh. Uns hat es nach Ostwestfalen verschlagen, weil dort vor kurzem ein neues Studio gebaut wurde, welches unserem sehr ähnlich ist. Bei der Vorstellung der neuen Technik waren wir beeindruckt: Man kann sogar damit senden :-))

Bei uns in Recklinghausen dagegen sieht es leider noch so aus wie auf dem rechten Bild. Der erste Teil der Studioverkabelung ist eingetroffen. Hier liegen schon mehrere hundert Meter Netzwerkkabel auf dem Boden. Wenn mal alles fertig ist, werden im Sender fast 1,5 km Kabel verbaut worden sein. Aber die gute Nachricht: Vielleicht senden wir sogar eher als geplant aus den neuen Steintor-Studios. Mal abwarten, wie die Arbeiten in den nächsten Tagen voran kommen.

Dienstag, 20. Dezember: Der rote oder der blaue Draht?

Während in den neuen "Steintor-Studios" die Arbeiten planmäßig voran gehen, haben in den alten Studios von Radio Vest an der Schaumburgstrasse die Vorbereitungen für den (fast) nahtlosen Wechsel der Sendeleitungen begonnen. Diese Leitungen sind sozusagen unser Herz, denn über sie wird unser Programm aus dem Studio zu den drei Funktürmen in Haltern am See, Dorsten und Recklinghausen geschickt.

Auf den Fotos sehr ihr unsere alte Haupt-Sendetechnik von hinten. Die wichtigsten Kabel sind schon so "rausgezogen" worden, dass eine Umschaltung in die neuen Studios schnell und kaum hörbar von statten gehen kann. Jetzt ist nur noch die Frage: Welches Kabel ist entscheidend? Der rote oder der blaue Draht? Und in welcher Reihenfolge? Da die Technik vor über 20 Jahren eingebaut wurde, existieren keine vollständigen Schaltpläne mehr.

Falls wir in den nächsten Wochen also mal kurzfristig vom Sender fliegen, hat ein Techniker vermutlich die falsche Strippe angefasst ;-) Markus

Montag, 19. Dezember: Quadratisch, praktisch, gut.

Was muss das schön sein "auffem Bau" - man kann fast täglich einen richtigen Durchbruch feiern...

Hier gibts gleich zwei von der Sorte - später wird das eine durchgehende Sichtverbindung vom Chefbüro über das Produktionsstudio bis in die Sendezentrale. Und die Vergewisserung: wird der Beitrag noch rechtzeitig fertig? Hat das Telefoninterview geklappt? Ist der Chef noch mit Kaffee und Kuchen versorgt? Die wirklich wichtigen Dinge eben, die wir künftig locker "im Blick" haben...

Ich werde jetzt noch ein paar Solo-Hebefiguren üben und hoffen, nicht wieder aus dem Rahmen zu fallen...schöne Grüße - Caro

Freitag, 16. Dezember: Alte Schätzchen...

Worauf man beim Ausmisten alles so stößt... Bevor wir umziehen können, müssen wir natürlich unsere Schränke ausräumen und in alle Ecken gucken. "Kann das weg - oder nicht?"

Kaum zu glauben, welche Schätze in unserem Archivraum schlummern. (Manche davon offenbar schon die letzten 20 Jahre. Eine wahre Zeitkapsel!) Wir fanden unter Anderem:

-Ein "topmodernes" Handy. (Unser Radio Vest Chefarchäologe datiert das Gerät auf das letzte Jahrtausend.)
-Eine Filmrolle, bei der keiner weiß, was drauf ist. Und ehrlich gesagt wissen wir auch nicht, wie wir das herausfinden sollen.)
-Eine Palette Fusel aller Provenienzen. (Wer hat den Lack dazugestellt??)
-Und ein... Tja, was zum Teufel ist das? Eine Gießkanne mit Stecker? Ein Elefantenbaby aus dem All? Ein kostümierter Mitarbeiter?? Keine Ahnung... Töröööh! Ratlose Grüße aus dem alten Archivraum, Julia

Donnerstag, 15. Dezember 2011: Fakten, Fakten, Fakten

Zeit, mal die räumlichen Verhältnisse zu ordnen und eine Standortbestimmung durchzuführen. Die bescheidene Hinweistafel zeigt ziemlich genau auf unser neues Domizil in der Steinstrasse 14, Recklinghausen Mitte. Recklinghausen-Mitte ist dabei wörtlich zu verstehen. Denn strategisch gesehen gibt es kaum einen besseren und "mittigeren" Standort für unsere neuen "Steintor-Studios" - da können wir einfach mal nackte Zahlen sprechen lassen:

Ort

 Entfernung Luftlinie

Kanzleramt, Berlin

 435,28km

Weißes Haus, Washington

 6384,07km

Eiffelturm, Paris

 464,69km

Christus-Erlöser Statue, Rio

 9609,91km

Istanbul, Ende Europa, Anfang Asien

 2038,03km

Ihr seht - Recklinghausen und damit auch Radio Vest ist direkt mit den wichtigsten Metropolen der Welt verbunden ;-)

Mittwoch, 14. Dezember 2011: Alles muss raus!

Radio Vest räumt auf! Vieles wird uns nicht in den neuen Sender begleiten. Unser CD-Archiv zum Beispiel. Obwohl da richtige Werte drin schlummern! Definitiv zu schade für den Müll - und deswegen haben wir uns gedacht: wir versteigern unsere CDs zugunsten unserer Aktion Lichtblicke.

Ab sofort können Sie mitbieten! Der Erlös geht an Kinder und Familien in NRW, die unverschuldet in Not geraten sind. Unser CD-Archiv haben wir zu diesem Zweck in praktische 20er-Kisten unterteilt, auf die Sie einzeln bieten können. Mindestgebot sind 5,- pro Box, der Meistbietende bekommt den Zuschlag und darf sich die CDs bei uns abholen.

Bei insgesamt rund 1000 CDs ist für jeden was dabei! Wir haben hier zum Beispiel die Kuschelrock 1 gefunden,  begehrte 80s-Longplayer (Ten Sharp, Lionel Richie, Michael Jackson...) oder auch Weihnachts- und Karnevals-Musik.

Mitmachen geht jetzt ab sofort hier!

Musikalische Grüße aus dem alten Archiv-Raum! Julia & Markus

Dienstag, 13. Dezember 2011: Jule & the Gang

Mit leckeren Brötchen habe ich schon jeden Handwerker ans Arbeiten gekriegt. Jeden Tag viele Stunden zwischen Bauschutt, Dämmwolle, Kabelsalat und Spachtelmasse haben unsere Jungs auch mal was Leckeres verdient. Die gröbsten Arbeiten liegen schon mal gut im Zeitplan - so wie es aussieht, ist der 30.1. als Einzugstermin zu schaffen! Leckere Grüße von der Baustelle - Julia

Julia live von der Baustelle: der Bericht zum Anhören!

Dienstag, 13. Dezember 2011: ganz schön windig hier!

Eine ganz wichtige Sache im neuen Sender ist unsere Klimaanlage. Die gibt es nicht nur, damit es die Moderatoren im Sommer lauschig haben, sondern vor allem, damit unsere Sendetechnik nicht abraucht. Bei voller Sonneneinstrahlung würden sich sonst die Rechner im Studio schon mal überhitzt verabschieden. Weil das Monstrum von Klimaanlage für Aufzug und Treppe zu sperrig und vor allem viel zu schwer ist, wurde der kapitale Brocken per Kran übers Dach angeliefert. Ich musste viele Treppen steigen, um dem Spektakel beizuwohnen, wurde dafür aber mit einem unvergleichlichen Ausblick und vielen Haaren im Mund belohnt. Zerzauste Grüße von der Baustelle - Julia

Montag, 12. Dezember 2011: Wir packen's an

Wenn der Meister mal nicht guckt, zeige ich den Lehrlingen, wie das mit der Kernbohrung richtig geht. Die 2000-Watt-Bohrmaschine Modell "Stormtrooper" liegt geschmeidig in der Hand. Liebes Christkind, falls es die auch in pink gibt, hätte ich das Schmuckstück gern zu Weihnachten! Sendestudio und Technikraum befinden sich künftig auf zwei verschiedenen Etagen, deswegen muss die dicke Stahlbeton-Decke an mehreren Stellen gelocht werden. Ingo zeigt derweil, wie man mit einem herzhaften Roundhouse-Kick einen Raumdurchbruch schnell und präzise durchführt. Kann man nicht lernen, muss man können! (Ganz besonders gut ist man, wenn der Schutt nach innen fällt.) Kraftvolle Grüße von der Baustelle - Julia

Freitag, 9. Dezember 2011: Trümmerfrau auf dem Bau

Herzlich willkommen bei Radio Vest! ...zumindest soll es das mal werden. Noch herrscht auf der Baustelle am Steintor das organisierte Chaos: Wände werden eingerissen, Mauern durchbrochen und morgens um halb zehn gibt's auch schon mal ein Frühstückchen. Damit die Redaktion auch in Zukunft effektiv arbeiten kann, entstehen auf zwei Etagen ein Großraumbüro, ein luftiger Empfang, ein großzügiges Chef-Zimmer und natürlich ein topmodernes Sendestudio mit allem Chi-Chi. In knapp sieben Wochen (Stichtag: 30. Januar) soll hier ein schlüsselfertiger Radiosender stehen... ob das zu schaffen ist? Staubige Grüße von der Baustelle - Julia


Weitersagen und kommentieren
...loading...