Lehrer sollen Fakenews erkennen - Eine neues Projekt hilft

Die NRW-Landesregierung will mit der Seite newscheck.nrw dafür sorgen, dass Fakenews besser erkannt werden.

©

Woran genau erkennt man, ob ein Post bei Facebook oder Instagram nun "Fakenews” ist oder nicht? Das ist nicht immer einfach. Vielen Lehrern im Land dürfte es genauso gehen, wenn sie online unterwegs sind, erst recht, wenn sie ihren Schülern beibringen sollen, wie man Fakenews von echten News im Netz unterscheidet. Die NRW-Landesregierung will das nun ändern - mit einem extra konzipierten Seminar, damit Lehrerinnen und Lehrer darin geschult werden, Fakenews zu erkennen. Aber nicht nur sie. 

Was ist vertrauenswürdig?

Welche Informations-Quellen und welche Medien sind vertrauenswürdig, welches Thema und welche Nachricht sind wirklich relevant und was sind die Merkmale von gefälschten Nachrichten - also wie können Fakenews entlarvt werden? Und ein wichtiges Ziel ist, dass die Lehrerinnen und Lehrer dabei kennenlernen sollen, wie Journalistinnen und Journalisten arbeiten, wie in den Redaktionen die Themen eingeschätzt werden, welche journalistischen Grundsätze es gibt - zum Beispiel, dass man immer beide Seiten zu Wort kommen lässt und auch wie Facebook, Instagram und Tik Tok funktionieren. 

Kostenloses Onlineseminar

Es handelt sich um ein Online-Seminar, das kostenlos ist. Die Fortbildung ist auf dem Portal newscheck.nrw erreichbar und ist in sechs Module aufgeteilt. Teilnehmen kann man online, auch zu Hause vom Küchentisch aus. Entstanden ist das Konzept in Zusammenarbeit mit Chefredakteuren, Neurowissenschaftlern und Kommunikationsexperten. Und das allerbeste daran ist: Das Seminar ist zwar für Lehrer konzipiert, aber man kann daran auch teilnehmen, wenn man kein Lehrer ist. Eine einfache Registrierung mit Email-Adresse reicht dafür. 

Autor: José Narciandi

skyline