Stammzellenspender für Max aus Gladbeck gefunden

Nach einer großen Typisierungsaktion und mehreren Aufrufen auch bei uns bei Radio Vest im Dezember, gibt es Hoffnung für den schwer kranken Max aus Gladbeck. In dieser Woche wurde der genetische Zwilling des 6-Jährigen gefunden.

Der sechsjährige Max aus Gladbeck leidet an Blutkrebs und braucht dringend eine Stammzellenspende.
© Mutter Anna Beutler

Max aus Gladbeck leidet seit längerem an Leukämie

Max leidet seit einigen Monaten an Leukämie. Er hat bereits eine Chemotherapie hinter sich, am Ende konnte ihm nur noch eine passende Knochenmarkspende helfen. Nun die erlösende Nachricht: Für den kleinen Gladbecker ist offenbar der passende Stammzellenspender gefunden worden. In einer Klinik starten deshalb ab heute die notwendigen Untersuchungen für Max, um schnellstmöglich mit der Transplantation starten zu können.

Auch Dorstener Bürgermeister setzte sich ein

Max Schicksal hat viele Menschen bewegt. Auch Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte zur Typisierung aufgerufen. Der Junge ist öfters bei seiner Tante in Dorsten zu Besuch. In Gladbeck hatte es Anfang Januar eine Typisierungsaktion in der Mathias-Jakobs-Stadthalle gegeben. Gleichzeitig mit der Blutspendeaktion des DRK. Dabei wurde offenbar der passende Spender gefunden.


Wichtig: Weiter bei DKMS registrieren

Man soll sich auf jeden Fall auch weiter bei der DKMS registrieren: Jährlich sterben laut der Deutschen Knochenmarkspenderdatei um die 19.500 Menschen an Blutkrebs. Auf der Homepage der DKMS bekommt ihr weitere Infos und könnt euch auch direkt alles für die Registrierung anfordern.

Die Registrierung ist ganz einfach und dauert in der Regel nur wenige Minuten:

  • Bei der DKMS ein Registrierungsset bestellen
  • Abstrich zuhause machen - per Wattestäbchen in der Wange
  • Set zurückschicken zur Analyse und Aufnahme in die DKMS-Spenderdatei

Falls die genetischen Daten übereinstimmen, wird der potentielle Spender von der DKMS benachrichtigt.

Weitere Meldungen

skyline