Sie sind hier: Vest / Archiv / 50 Jahre James Bond
 

50 Jahre James Bond

Schöne Frauen, schnelle Autos - und immer im Dienst des Guten unterwegs. Seit James Bond 1962 Honey Ryder kennenlernte und seinen Gegenspieler "Dr. No" ins kochende Kühlwasser eines Kernreaktors warf, ist der britische Agent im Geheimdienst ihrer Majestät in bisher 22 Filmen zum Kinokult geworden. Am 5.10.2012 feiert der Geheimagent mit der Lizenz zum Töten sein 50-jähriges Filmjubiläum.

James Bond feiert Jubiläum

Sieben verschiedene James Bond-Darsteller gab es in den 50 Jahren, seit am 5. Oktober 1962 der Vorhang für "Dr. No" und damit für den ersten Bond-Film gefallen ist. Sean Connery war der erste Darsteller und wurde mit den Filmen "007 jagt Dr. No", "Goldfinger" und "Feuerball" zum Superstar. Als 1967 "Man lebt nur zweimal" in die Kinos kam, schmiss Sean Connery aber alles hin. Roger Moore brachte es auf sieben Filme, George Lazenby, Timothy Dalton und Pierce Bronsan stellten sich ebenfalls mit "Mein Name ist Bond, James Bond" vor. Aktuell hat Daniel Craig die Lizenz zum Töten. Ab dem 1. November kann man ihn im neuesten 007-Streifen "Skyfall" sehen.

 

Flash ist Pflicht!

Mehr Infos zu allen Filmen und Darstellern finden Sie hier.

Angeberwissen

Sie möchten mit James Bond-Insiderwissen angeben? Dann haben wir hier das ultimative Angeberwissen für Sie:

Sean Connery war nur dritte Wahl

Das Casting zum ersten Film gestaltete sich damals schon als sehr schwierig. Den nahmenhaften Schauspielern in Hollywood erschien das Thema zu britisch und keiner wollte James Bond spielen. Nachdem Cary Grant abgesagt hat, war Sean Connery nur dritte Wahl.

Geschüttelt und nicht gerührt

Das Lieblingsgetränk von James Bond ist Wodka-Martini: Geschüttelt und nicht gerührt. Das Schütteln bringt zusätzlich Sauerstoff ins Glas und damit auch in den Körper, wo er bei der Beseitigung der so genannten Radikalen hilft. Diese Moleküle schwächen sonst das Immunsystem und gelten als Ursache vorzeitigen Alterns. Das original Rezept finden Sie hier.

Nur eine Million Dollar für "Dr. No"

Mit nur einer Million US-Dollar mussten die Produzenten damals für den ersten James Bond-Film auskommen, als die Dreharbeiten im Januar 1962 auf Jamaika starteten. Zum Vergleich: Für "Ein Quantum Trost" von 2008 hatten die Produzenten 200 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Filmmusik und Titelsong

Selbst die Filmmusik ist Legende. Komponist Monty Norman soll das Bond-Thema in nur zwei Minuten geschrieben haben und verdiente damit sehr gut. Die Titelsongs der einzelnen Filme wurden von bekannten Musikern wie Tom Jones Nancy Sinatra, Louis Armstrong, Paul McCartney, A-ha, Tina Turner und Madonna gesungen. Zum neuesten Film "Skyfall" wird Adele den Titelsong beisteuern. Einen Rekord hat Shirley Bassey aufgestellt: Sie sang drei Mal für James Bond: Neben "Diamonds are forever" und "Moonraker" wurde aber vor allem "Goldfinger" zum Klassiker.

Flash ist Pflicht!

Diamantenfieber

Das Originalplakat von "Diamantenfieber" zeigt Taucher, obwohl im Film kein einziger zu sehen ist.

Bond-Girls

In "Die Welt ist nicht genug" hängen an einer Bürowand des russischen Geheimdienstes die Bilder ehemaliger Bond-Girls.

Golden-Eye

Das Skript zu "GoldenEye" musste während der Dreharbeiten mehrfach umgeschrieben werden, weil es zu große Ähnlichkeiten mit Schwarzeneggers Film "True Lies" aufwies, der zeitgleich in die Kinos kam.

Maud Adams

James Bond-Girl Maud Adams taucht als einziges Bond-Girl in zwei Filmen auf. Als Andresa in "Der Mann mit dem goldenen Colt" und als Octopussy im gleichnamigen Film.

Länge Pause

Die längste Pause zwischen zwei Filmen gab es zwischen "Lizenz zum Töten" (1989) und "GoldenEye" (1995).

Die James Bond Titelmusik zum Üben
Flash ist Pflicht!

Weitersagen und kommentieren
...loading...