Sie sind hier: Vest / Archiv / Altstadtfest Recklinghausen enttäuscht
 

Altstadtfest Recklinghausen enttäuscht

Altstadtfest enttäuscht auf ganzer Linie

"Willkommen in Recklinghausen" war das Motto des diesjährigen Altstadtfestes in Recklinghausen. "Schnell wieder weg" haben sich wohl die meisten Besucher gedacht. Das Fest blieb weit hinter den Erwartungen der Veranstalter zurück. Und das überrascht nicht.

Harmonisch eingebettet in die Großbaustelle Altstadtmarkt fanden die Besucher die üblichen Stände vor, die man inzwischen auf jedem Recklinghäuser Fest sieht. Was China-Imbiss, Thüringer Bratwurstbude, Mineralien-, Türen- und Markisenstände mit dem Motto "Niederlande" zu tun haben sollen, bleibt wohl das Geheimnis des Veranstalters Werbegemeinschaft Recklinghausen.

Das Late-Night-Shopping am Samstag litt unter den gewohnt uneinheitlichen Öffnungszeiten der Recklinghäuser Geschäfte. Der Werbegemeinschaft war es nicht einmal gelungen, ihre eigenen Mitglieder zum Öffnen bis 23.00 Uhr zu bewegen. Einige Läden schlossen sogar schon um 16:30 Uhr.

Der für Sonntag 14.00 Uhr angekündigte Auftritt der niederländischen Band "Pussycat" verzögerte sich und fand erst gegen 16.30 Uhr statt. Fans, die sich pünktlich um Zwei am Marktplatz eingefunden hatten, verließen das Fest enttäuscht.

Unser Fazit: Solche Stadtfeste braucht kein Mensch. Hoffentlich sorgt der neue Mann beim Stadtmarketing für frischen Wind in Recklinghausen. Georg Gabriel sollte es einfach haben, denn schlimmer als jetzt kann es nicht mehr werden. (SWA)

So "schön" war das Altstadtfest 2011... (Fotos Markus Schwab)

   Seite 1 von 1   

Weitersagen und kommentieren
...loading...