Sie sind hier: Vest / Archiv / Blitzermarathon / Die dümmsten Ausreden...
 

Die dümmsten Ausreden...

Screenshot: Regierungspräsidium Kassel

Es blitzt an allen Ecken und Enden: Zum vierten Mal starten Polizei und die Städte im Vest und im Rest von NRW einen 24-Stunden-Blitzer-Marathon. Alleine zwischen Recklinghausen und Haltern am See blitzt es an über einhundert Stellen. Beim letzten Blitzer-Marathon sind bei uns im Vest über 600 "Raser" erwischt worden - manche, obwohl sie sich sogar extra auf diesen Tag vorbereitet haben, sagt Ramona Hörst von der Pressestelle der Polizei Recklinghausen:

Auch beim vierten Blitzer-Marathon werden die Polizisten und Mitarbeiter der Ordnungsämter Tempo-Sünder erwischen, die kuriose, ausgefallene und witzige Ausreden parat haben. Das Regierungspräsidium Kassel hat auf seiner Internetseite ein paar der schönsten Ausreden zusammengestellt.

Tempo-Sünder versuchen es zum Beispiel immer wieder mit Reimen: "Ein Mensch, der bald Geburtstag hat, muss äußerst dringend in die Stadt ... Nicht so schnell! - hier fährt man dreißig, denk daran, die blitzen fleißig." Geblitzt worden ist er trotzdem... "Ich hab gelitten wie ein Hund und das ist - glaubt mir - nicht gesund."

Der Sachbearbeiter hat zwar nicht Gnade walten lassen, aber mit einem Augenzwinkern geantwortet:
"Es tut mir leid und fällt mir schwer, doch Klagen helfen hier nichts mehr. Ein Bußgeld hab' ich nun erteilt, weil Sie sich haben so beeilt."

Kurz und schmerzlos war die Ausrede einer Frau, die mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden ist:
"Tut mir leid, ich war zu spät und zu blöd (und blond bin ich auch noch)".

Auch originell: Ein Tempo-Sünder hat Einspruch gegen den Bußgeldbescheid eingereicht, weil die Verkehrsschilder unbeleuchtet waren. "Sie tauchen aus dem Dunkel auf, um sofort wieder zu verschwinden."

 


Weitersagen und kommentieren
...loading...