Sie sind hier: Vest / Archiv / Die Spargelsaison im Vest
 

Die Spargelsaison im Vest

Die Sonne ist da, die Kunden warten schon sehnsüchtig und endlich gibt es ihn: Den Spargel frisch vom Bauern im Vest. Was sie beim Spargel-Kauf beachten müssen, welche Spargel-Mythen stimmen und ein paar leckere Spargelrezepte, finden sie hier.

Darauf sollten sie beim Spargel-Kauf achten
Foto: ExQuisine - Fotolia

Frischen, einheimischen Spargel gibt es nur von Mitte April bis Ende Juni. Wenn Sie ihren Spargel möglichst erntefrisch kaufen, hat er noch den Großteil seiner Vitamine und Nährstoffe.  Und so erkennen Sie, dass der Spargel frisch ist:

  • die Endstücke sollten fest und saftig sein und die Schale sollte glänzen.
  • wenn sie den Spargel leicht zusammendrücken, sollte etwas Saft herausquellen.
  • Wenn die Stangen besonders biegsam sind, haben sie schon viel Flüssigkeit verloren. Frischer Spargel ist fest und bricht leicht. 
  • Reiben sie zwei Spargelstangen aneinander. Wenn sie quietschen, sind sie besonders frisch
  • Die feuchte Schnittstelle sollte weder bräunlich noch grau sein

Sie können ihren Spargel bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dazu wickeln sie die Stangen am besten in ein feuchtes Tuch.

1 Kg frischer Spargel kostet momentan im Vest um die 10 Euro.

Die Mythen von der Spargel-Stange
A. Spörr - Fotolia

Im Internet gibt es etliche Mythen, die sich um den Spargel ranken. Mit den wichtigsten räumen wir hier auf.

Spargel-Pipi stinkt.
Das stimmt nur zum Teil. Schuld am Geruch ist eine Verbindung, die durch ein bestimmtes körpereigenes Enzym gespalten wird. Dabei entsteht der beisende Geruch. Allerdings hat nicht jeder Mensch dieses Enzym im Körper. Nur etwa jeder zweite ist betroffen.

Spargel macht Lust auf Sex.
Angeblich soll Spargel die Lust auf Sex fördern. Die Spargelform erinnert an einen Phallus - das soll auf Frauen anregend wirken. Studien dazu gibt es allerdings nicht.

Roher Spargel ist giftig.
Das stimmt nicht. Man kann Spargel auch roh essen. Allerdings hat er dann nicht den typischen Spargel-Geschmack - den bekommt er erst durch das kochen. Roher Spargel schmeckt ein bisschen nach Erbsenschoten.

Zu Spargel nur Weisswein.
Das stimmt. Zu grünem und weissen Spargel passt am besten Weisswein, zum Beispiel ein Riesling. Rotwein oder Bier enthalten Gerbstoffe, die sich mit den Bitterstoffen im Spargel verstärken.

Der deutsche Spargel ist der beste.
Das stimmt. Was frische angeht, ist Spargel sehr empfindlich. Er verliert nach der Ernte schnell an Geschmack. In Wer seinen Spargel in der Saison beim Bauern kauft, kann sich sicher sein, dass der Spargel frisch ist. Wenn der Spargel eine lange Reise aus dem Ausland hinter sich hat, verliert er schnell an Geschmack. 

Leckere Spargel-Rezepte
HLPhoto - Fotolia

Spargel mit Sauce Hollandaise

1kg Spargel
270g Butter
3 Eigelb
3 EL Weisswein
1 Zitrone
Salz, Pfeffer, Zucker
Küchenschnur

Spargel von den Köpfen nach unten schälen. Die harten Spargelenden abschneiden. In einem großen Topf Wasser mit 1/2 TL Salz, 1/2 TL Zucker, 20 g Butter und 1 EL Zitronensaft zum Kochen bringen. Den Spargel bündeln, ins kochende Wasser geben und etwa eine Viertel Stunde lang kochen. Dann abtropfen lassen.

250 g Butter erhitzen und klären (Schaum abschöpfen und Bodensatz entfernen). In einem kleinen Topf die Eigelbe mit Weisswein im Wasserbad aufschlagen. Dann den Topf aus dem Wasserbad nehmen und die geklärte Butter tröpfchenweise unter die Eigelbmasse rühren. Die Sauce mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft
abschmecken und zum Spargel servieren.

Spargel mit Räucherlachs

1kg Spargel
400g Räucherlachs
1 große Tasse feingehackter Dill
5 EL feingehackte Zitronenmelisse
1 Tasse feingehackte Petersilie
Salz, Pfeffer,
5 EL weissen Balsamico-Essig
10 EL Walnuss-Öl

Den frischen Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Spargel in ausreichend Wasser mit wenig Salz, Zucker und 1-2 EL Butter ca. 10-20 Minuten mehr oder weniger bissfest garen. Spargel anschließend mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen. Den Spargel auf einer Platte anrichten und mit dem in dünne, nicht zu große Scheiben geschnittenen Lachs belegen.

Die frischen und sehr fein gehackten Kräuter können noch zusätzlich mit einem Mörser zerrieben werden. Kräuter mit Essig und Öl sorgfältig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauce auf der Platte um den mit Lachs belegten Spargel gießen. Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln.

Spargelsuppe mit Weißwein

500 g Suppenspargel,
1,5 Liter Spargelwasser,
1 TL Salz, Pfeffer,
Muskat,
40 g Butter,
40 g Mehl,
1 Eigelb,
1/8 Liter Sahne
etwas Weißwein
evtl. Eistich oder Klößchen

Der Spargel wird gewaschen und geschält, in ca. 3 cm lange Stücke geschnitten und in Wasser und Salz weichgekocht. Aus Butter und Mehl macht man eine helle Mehlschwitze und füllt sie anschließend mit dem Spargelwasser auf. Nun gibt man die gekochten Spargelstückchen hinzu und würzt nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat.
Schmecken Sie die Spargelsuppe mit Weißwein und Rahm ab.

Salat mit gebratenem Spargel

750 g Spargel,
ca. 250 g Feldsalat,
4-6 geschmackreiche Tomaten,
150 g Schafskäse,
30 g gehackte Walnüsse,
3 EL Öl zum Braten,
Salz, Pfeffer, Prise Zucker,
6 EL Essig (Balsamico),
4 EL Walnussöl.

Spargel waschen, schälen und jeweils schräg in 5 cm lange Stücke schneiden. Öl zum Braten in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Den Spargel anschließend im heißen Öl ca. 6-15 Minuten goldbraun braten und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und ca. 3 EL Essig würzen. Pfanne vom Herd nehmen.
Salat und Salatsauce

Feldsalat waschen, abtropfen lassen und ggf. in Stücke zupfen. Die Tomaten werden gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. Feldsalat und Tomaten auf vier Teller verteilen. 3 EL Essig und 4 EL Walnussöl verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben.

Den warmen Spargel aus der Pfanne heben und auf den Tellern anrichten. Den Schafskäse in Würfel schneiden und über den Salat geben. Die noch warme Vinaigrette aus der Pfanne über dem Salat verteilen. Abschließend mit den gehackten Walnüssen bestreuen und servieren.


Weitersagen und kommentieren
...loading...