Sie sind hier: Vest / Archiv / EM-Spezial / EM-Knigge I
 

EM-Knigge I

Das zweite Mal in der Geschichte wird eine Europameisterschaft von zwei Gastgeber-Ländern ausgerichtetet. 2000 gab es die "Doppel-Ausrichter-Premiere" in den Niederlanden und in Belgien. In diesem Jahr begrüßen die Ukraine und Polen die 16 Teilnehmerländer und tausende Fans aus ganz Europa. Doch wie heißt es so schön: andere Länder andere Sitten - wer nach Polen oder in die Ukraine fährt, sollte einige Dinge im und rund um's Stadion beachten.

A - Aberglaube

Sowohl die Polen als auch die Ukrainer gelten als sehr abergläubisch. In der Ukraine zum Beispiel soll es Unglück bringen, in geschlossenen Räumen zu pfeifen. In Polen stellen Frauen ihre Handtaschen niemals auf den Boden - damit das Geld nicht aus der Tasche fließt. Außerdem verpönt: Schuhe auf dem Tisch - das soll Unglück bringen.

B - Begrüßung

In der Ukraine ist es nicht üblich, der Frau bei der Begrüßung die Hand zu geben. Macht man es doch - gibt es natürlich keine Strafe, aber unter Umständen verwunderte Blicke. Außerdem ist es in beiden Ländern verpönt, sich die Hand über einer Türschwelle zu geben.

C - Creating History Together

"Gemeinsam Geschichte schreiben" lautet das offizielle Motto der UEFA Euro 2012. Geschichte ist trotzdem nicht unbedingt das beste Thema für Small-Talk in Polen und der Ukraine, besonders wenn es um den Zweiten Weltkrieg geht.

D - Danzig

In der polnischen Hafenstadt hat die deutsche Nationalmannschaft ihr Quartier bezogen. Beim ersten öffentlichen Training waren über 10.000 Fans dabei. Hier wird also während der EM viel "Deutsch" gesprochen.

E - Essen

Fleisch ist sowohl in der polnischen, als auch in der ukrainischen Küche ein wichtiger Bestandteil. Als polnisches Nationalgericht gelten Bigos (Sauerkraut mit Fleisch), Zurek (saure Suppe mit Ei und Wurst) und Piroggen (Maultaschen). Das ukrainische Pendent dazu heißt Wareniki.

F - Fußball

Sowohl die Polen als auch die Ukraine gelten als Fußball verrückte Länder. Fachsimpeln über die Spiele sollte also mit den Einheimischen kein Problem sein.

G - Gastfreundschaft

Beide Länder gelten als sehr gastfreundlich. Beim Essen wird gerne viel aufgetischt - Getränke werden gerne auch Fremden spendiert.

H - Höflichkeit

Es gilt in beiden Ländern als unhöflich, Essen oder auch Trinken abzulehnen.

I - Impfschutz

Mediziner raten dazu, den Impfschutz vor einer Reise nach Polen und die Ukraine zu prüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren. Notwendig für die Ukraine: Hepatitis A + B, FMSE (Zeckenbisse), Tollwut, Masern. Impfungen, die in Polen ratsam sind: Hepatitis A, FMSE (Zeckenbisse), Masern.

K - Kultur

Beide Länder bieten viele kulturelle Angebote. Die vielen Kirchen gelten als besonders sehenswert. Während es in Polen vornehmlich katholische Kirchen sind, gibt es in der Ukraine in erster Linie orthodoxe Kirchen. Frauen müssen hier eine Kopfbedeckung tragen.

L - Leitungswasser

In beiden Ländern wird davon abgeraten, Leitungswasser zu trinken. Änhlich wie im in vielen südeuropäischen Ländern kann es nach dem Verzehr von Leitungswasser zu Durchfall kommen.

N - "Na zdrowie"

Ist ein klassischer polnischer Trinkspruch der beim Zuprosten gesagt wird. Das ukrainische Gegenstück lautet: Budmo.

O - Öffentliches Trinken

Alkohol-Trinken in der Öffentlichkeit ist in beiden Ländern verboten. Für die Public Viewings soll es aber eine Sonderregelung geben, so dass hier Bier getrunken werden darf

P - Polen-Witze

Besonders die, die Polen gerne als Diebe oder Leichtfinger darstellen, kommen gar nicht gut an. Verständlich.

R - Rauchen

In beiden Ländern herrschen strenge Nicht-Raucher-Gesetze. Das Rauchen in allen öffentlichen Gebäuden ist verboten. Das gilt auch für die Stadien! In Restaurants und Kneipen gibt es dagegen meistens abgetrennte Raucherbereiche.

S - Stadion

Insgesamt gibt es bei der EM acht Stadien, vier in Polen - vier in der Ukraine. Das Eröffnungsspiel findet in Polen statt, genauer: in der Hauptstadt Warschau. Das Finale ist in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

T - Toilette

Vor allem in Polen kann es zu Verwirrungen kommen. Ein Kreis an der Tür bedeutet "Frauen", ein Dreieck zeigt, welcher Eingang für "Herren" vorgesehen ist.

U - Unterkunft

Vor allem in der Ukraine sind die Hotelpreise ordentlich angehoben worden. In Kiew (Finalort) sind bis zu 800% auf die üblichen Preise aufgeschlagen worden.

V - Vuvuzela

Die lästigen Tröten, die während der WM 2010 in Südafrika für ein nerviges Dauersummen gesorgt haben, sind bei der EM 2012 in allen Stadien verboten. Gut so.

W - Währung

In Polen wird mit dem Zloty bezahlt. Die ukrainische Währung heißt Hrywnja. Experten raten vor allem die ukrainische Währung schon im Vorfeld umzutauschen, da in der Ukraine während der EM hohe Gebühren verlangt werdem dürften.


Weitersagen und kommentieren
...loading...