Sie sind hier: Vest / Archiv / Frühlings-Apps
 

Frühlings-Apps

Bild: Monia - Fotolia

Endlich raus und die Natur genießen! Zur Unterstützung gibt es den Frühling auch in der digitalen Welten! Wir hier eine Auswahl an tollen Frühlings-Apps zusammengefasst:


Bild: App Store

„Allergiehelfer", iPhone und Android, kostenlos

Mit dieser App haben Sie die aktuelle Luftbelastung durch Pollen, UV, Ozon und Feinstaub im Blick. Per GPS oder PLZ wird der Standort bestimmt. Die für Sie relevanten Allergieauslöser und wichtigen Städte festlegen und bei Bedarf sich über die verschiedenen Pollenarten informieren.

Sicherlich wird man auch selber merken, dass man allergisch reagiert. Aber durch die 2-Tages-Voraussage ist man schon vorgewarnt und kann unter Umständen mit Medikamenten reagieren.
                                   Gibt's z.B. hier: Android und iPhone.


Bild: App Store

„iPflanzen", iPhone, kostenlos

Dicke Naturlexika waren gestern. Mit dieser App können Sie rund 700 Pflanzen bestimmen. Beispielsweise die Blattform, den Blattrand, die Blütenfarbe und die Fruchtfarbe eingeben und schon weiß man mit welcher Pflanze man es zu tun hat. Die App zeigt ein Bild der Pflanze, den deutschen und wissenschaftlichen Namen. Wem das nicht reicht, der kann bei iForest oder iGarten detaillierte Informationen erhalten.
Gibt's z.B. hier.

Ähnliches kann die kostenlose App anymals.org für Android.


Bild: Google Play

„Frühlings-Schmetterlinge", Android, kostenlos

Frühling genießen mit einem Live Wallpaper. Installieren und schon fliegen die bunten Schmetterlinge auf dem Handy herum. Aber Vorsicht: Die Anwendung verbraucht viel Akku!
Gibt's z.B. hier




Foto: App Store

„Koubachi", iPhone, kostenlos

Damit Sie ihre wohnliche Frühlingsstimmung auch behalten, gibt es die Gieß-, Düng- und Besprüh-Erinnerung. Sobald die hübsche Pflanze Wasser oder Nährstoffe braucht, werden sie per Nachricht erinnert. So lebt und blüht die Pflanze vielleicht mal etwas länger. Die App gibt's z.B. hier.

Und wer es mit seinen Schützlingen so richtig ernst nimmt, der kauft sich den Koubachi Wi-Fi Pflanzensensor gleich dazu. Für ca. 100 € prüft der Sensor im Blumentopf den Lichteinfall, die Raumtemperatur und die Bodenfeuchtigkeit. Verbunden mit der Koubachi-App bekommt man so noch genauere Handlungsanweisungen. Gibt's z.B. hier




Bild: App Store

„Komoot", iPhone und Android, kostenlos

Bei Google Play und auch im App-Store finden sich sämtliche Gesundheits-Apps. Über Po-Training, Kalorienzähler und Diätberater ist da einiges dabei. Doch was gibt es schöneres als sich an einem herrlichen Frühlingstag auf das Rad zu schwingen und so der Bikini-Figur entgegen zu radeln? Die Fahrradnavigation Komoot kann dabei helfen. Mit dieser App gibt's Kartenmaterial aus der Umgebung mit Sprachnavigation und Tourenvorschläge zu lohneswerten Zielen und Sehenswürdigkeiten. Einige Regionen muss man kostenpflichtig freischalten, um sie nutzen zu können. Die Funktion "Routen aufzeichnen" ist aber immer kostenlos. Und wer keine Lust auf Strampeln hat: Die App
                                   ist auch zum Wandern geeignet. Gibt's für Android  und iPhone hier.


Bild: Google Play

„NABU Vogelführer", Android, kostenlos

Mit dieser App können sie verschiedene Vogelarten bestimmen. Texte und Bilder erweitern Ihr Wissen über die heimischen Vögel. Lästiges Nachschlagen ist damit vorbei. Einfach die Merkmale, wie Lebensraum, Schnabel oder Gefieder, eingeben und Vorschläge bekommen.
Diese App gibt's z.B. hier.

Wer noch mehr möchte:
Für 10 € gibt's den „Vogelstimmen-Trainer 2.0". Diese App bietet zusätzlich über
                                   1.000 Vogelgesänge. Damit lassen sich die Gesänge heimischer Vögel wesentlich
                                   schneller und einfacher bestimmen. Außerdem beinhaltet diese App ein Training/Quiz.
                                   So lernt man die Vogelarten spielerisch kennen. Gibt's z.B. hier


Weitersagen und kommentieren
...loading...