Sie sind hier: Vest / Archiv / Herbst 2013 / Die Erkältungszeit hat angefangen / Therapie
 

Therapie

Foto: Dan Race - Fotolia

Erkältungen können auch ohne Behandlung wieder ausheilen. Nach 14 Tagen sollten die Krankheitszeichen wieder verschwunden sein. Trotzdem kann man die Erkältung erträglicher machen:

Schnupfen

Inhalieren mit warmen Dampf löst das Nasensekret und lässt die Schleimhäute abschwellen. Ob man Salze oder ätherische Öle benutzt, ist Geschmackssache. Nasenspray kann kurzfristig sinnvoll sein, wenn man schlecht atmen kann. Nasenspray sollte man nicht länger als sieben Tage anwenden, da man sonst die Nasenschleimhäute schädigt. Alternativ gibt es Nasentropfen mit einer Salzlösung.

Husten

Wichtig ist, dass man viel trinkt. Inhalationen mit Salbei, Thymian oder Ölen aus Eukalytus und Pfefferminze können angenehm sein. Sie halten die Atmenwege feucht und lindern so den Hustenreiz. Kinder sollten wegen Verbrühungsgefahr aber nicht inhalieren. Durch die Heizung wird es schnell sehr trocken im Raum. Gut ist, wenn man den Raum also befeuchtet, in dem man nasse Handtücher über die Heizkörper hängt oder kleine Wasserschälchen drauf stellt.

Halsschmerzen

Wenn der Hals schmerzt, helfen Lutschpastillen mit Salbei oder isländischen Moos. In der Apotheke gibt es aber auch schmerzlindernde Präparate mit lokal betäubenden Mitteln wie Lidocain oder Benzocain. Man sollte möglichst die Stimme schonen, in dem man wenig und leise spricht.

Fieber

Auch bei einer Erkältung kann es zu Fieber kommen, ohne das es gleich eine Grippe ist. Bei Fieber ist man im Bett gut aufgehoben. Ibuprofen oder Paracetamol sind Medikamente mit fiebersenkenden Maßnahmen und helfen auch gut gegen Kopf- und Gliederschmerzen. Wadenwickel sollte man nicht unbedingt anwenden, sondern sich lieber einmummeln und schwitzen. Und natürlich viel trinken. Lindenblüten- und Holundertees wirken schweißtreibend und werden gerne als Hausmittel verwendet. In Studien wurden sie allerdings nicht getestet. Ist das Fieber sehr hoch, leidet man unter Atemnot und starken Schmerzen sollte man einen Arzt aufsuchen.

Antibiotika

Da Antibiotika ausschließlich Bakterien bekämpfen, eine Erkältung (grippaler Infekt) aber durch Viren ausgelöst wird, sind diese Mittel bei einer normalen Erkältung wirkungslos. In besonders schweren Fällen hingegen, in denen zusätzlich zu der Virusinfektion noch eine bakterielle Infektion wie z. B. eine Bronchitis auftritt, kann der Arzt auch einmal zu Antibiotika greifen.


Weitersagen und kommentieren
...loading...