Sie sind hier: Vest / Archiv / Herbst 2013 / Die Erkältungszeit hat angefangen / Vorbeugung
 

Vorbeugung

Foto: Sandor Jackal - Fotolia

Händewaschen

Auf Türklinken, Telefonen oder Tastaturen lauern die Krankmacher auf ihre Opfer. Häufiges Händewaschen ist das A und O. Dadurch kann man Viren fernhalten. Eine Studie kalifornischer Wissenschaftler hat ergeben, dass wir uns rund 400 mal am Tag ins Gesicht fassen. Erkältungsviren haben es so sehr leicht auf die Mund- oder Nasenschleimhaut zu gelangen. Einer Erkältung kann man also vorbeugen, indem man sich regelmäßig die Hände wäscht, auf Händeschütteln verzichtet, in die Armbeuge niest und sich so wenig wie möglich ins Gesicht fasst.

Warm anziehen

Wenn es kälter wird, an Schal und dicke Jacke denken und vor allem kalte Füße vermeiden. Trotzdem: Regelmäßiges Spazieren gehen und Saunagänge härten ab und sind gut für das Immunsystem. Zu Hause ist zu viel heizen nicht unbedingt gut. Die warme Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht sie damit weniger widerstandsfähig. Empfohlen wird regelmäßiges Lüften und man sollte auf Luftbefeuchter zu verzichten. Die können nämlich schnell verkeimen und allergische Beschwerden hervorrufen.

Wechselduschen

Das Immunsystem gegen die Kälte trainieren: Das geht mit Wechselduschen. Morgens erst warm duschen, dann auf kalt stellen, bei den Füßen anfangen und langsam mit der Brause nach oben wandern. Danach ist einem richtig schön warm. Vor dem Schlafen gehen sollte man aber keine Wechselduschen mehr machen, sie regen die Durchblutung so stark an, dass sie einen unruhigen Schlaf bescheren können.

Viel schlafen

Schlafmangel kann das Immunsystem schaden. Wer weniger als sieben Stunden pro Nacht schläft, erkältet sich dreimal so schnell wie jemand mit mehr als acht Stunden Schlaf. Da hilft nur: früh genug ins Bett gehen. Auch ein Nickerchen mittags oder nach der Arbeit am frühen Abend kann dem Körper gut tun.

Foto: Bauer Alex - Fotolia

Ernährung

Obst und Gemüsen sind sinnvoll für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. In Zitrusfrüchten und Kiwis ist viel Vitamin C enthalten, dass das Immunsystem stärken kann. Allerdings nützt zu viel Vitamin C, zum Beispiel in Präperaten, nichts. Der Körper nimmt sich nur das was er braucht, der Rest wird ausgeschieden. Es gibt auch pflanzliche Mittel mit Auszügen aus Sonnenhut, Lebensbaum oder Wasserdost, um die Abwehr zu stärken. Allerdings sollte man diese Mittel nur gezielt einnehmen. Zum Beispiel wenn man von einem Spaziergang im Regen völlig durchnässt und durchgefroren ist. In der Apotheke kann man sich beraten lassen, welches Präparat sinnvoll ist.

Antibiotika

Antibiotika sollten niemals vorsorglich eingenommen werden. Anderenfalls können die Bakterien eine Resistenz aufbauen, gegen die im Ernstfall die Medikamente keinerlei Wirkung mehr zeigen.

Foto: Evgeny Rannev - Fotolia

Weitersagen und kommentieren
...loading...