Sie sind hier: Vest / Archiv / Leckere und ungewöhnliche Plätzchen
 

Leckere und ungewöhnliche Plätzchen

In der Weihnachtsbäckerei - gibt es manche Leckerei!
Es ist wieder soweit: In den Innenstädten riecht es nach gebrannten Mandeln und Glühwein, die Häuser sind schön geschmückt und auch Zuhause wird es immer weihnachtlicher!
Und was gibt es Schöneres, als jetzt zusammen mit der Familie oder Freunden eigene Weihnachtsplätzchen zu backen?
Wir haben für Sie einige ungewöhnliche Rezepte, aber auch Klassiker für die Advents- und Weihnachtszeit rausgesucht.

Oder sind Sie eher der "Weihnachtsbäckerei 2.0"-Typ? Dann probieren Sie doch eine unserer App-Empfehlungen für Ihr iPhone aus. Backtipps für Weihnachten bietet zum Beispiel die Universal-App essen & trinken Adventsbäckerei (für iPhone & iPad). Die Kollegen der Kochzeitschrift haben 50 Rezepte für Plätzchen, Lebkuchen und Stollen für 79 Cent zusammengefasst.
50 Rezepte bietet auch die App "Weihnachtsbäckerei - Himmlische Rezepte und süße Träume für den Advent". Kostenpunkt auch hier: 79 Cent. Wenn Sie Rezepte aus Bayern, Österreich und der Schweiz probieren wollen: "Weihnachtsspezialitäten aus den Alpen" bietet für 79 Cent 75 weihnachtliche Rezepte. Von Weihnachtsplätzchen über Glühwein bis zum Klassiker Bratapfel.

Plätzchen als Geschenkanhänger

Essbare Plätzchen backen kann fast jeder - abgesehen von David & Florian. Deswegen haben sich die beiden für ihren ultimativen Keks-Selbstversuch Plätzchen ausgesucht, die man nicht mal backen muss - dafür aber auch nicht zum essen sind, sondern als "dufte Geschenkanhänger" auch das berüchtigte Socken-Oberhemd-Schlips-Geschenk aufwerten.

Das Rezept (aufgrund übersprühender Spontanität (siehe Video) nur ungefähre Angaben):

100-150g Zimt (es können aber auch 200-250g gewesen sein)
1 TL Muskatnuß (gemahlen)
2 EL Nelken (gemahlen)
1 Pckg Lebkuchengewürz
1 Becher Apfelmus (bitte nicht "stückig")

Und was man damit macht zeigen Euch David & Florian am besten selbst...

Weihnachtsplätzchen in neuer Verpackung

Plätzchen in Tannenbaum- Herz-, oder Sternform sind zwar lecker, aber irgendwie von gestern und langweilig. Wer beim Adventscafé mit seinen Plätzchen punkten will, muss sich schon was besseres ausdenken. Der Teig muss richtig in Szene gesetzt werden. Zum Beispiel mit ganz verrückten Ausstechförmchen. Wir haben welche gefunden. Zum Beispiel im Deko-Laden „Format“ im Löhrhofcenter in Recklinghausen.

 

 

Schokokekse

300 g Butter oder Margarine
300 g Zucker
4 Ei(er)
100 g Kakaopulver
100 g Schokolade, fein geriebene
600 g Mehl
2 EL Rum oder 2 Fläschchen Rum-Aroma

Zubereitung

Zunächst die Butter, den Zucker und die Eier in eine Schüssel geben und gut mit dem Mixer durchrühren. Danach die restlichen Zutaten hinzugeben und mit der Hand zu einer schönen Masse verkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen. Im Anschluss den Teig in eine Folie einwickeln und in den Kühlschrank stellen.

Nach einer Stunde den Teig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und mit Hilfe von Formen, Motive ausstechen.

Die fertigen Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier legen und für ca. 10 Minuten im Backofen bei 200°C backen.

Klassische Plätzchen zum Ausstechen

500 g Mehl
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Butter
2 Ei(er)
½ Pck. Backpulver

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem einheitlichen Teig verkneten. Man kann den Teig zum Ruhen auch in den Kühlschrank stellen - das ist aber nicht zwingend notwendig.
Danach den Teig auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und mit verschiedenen Formen Motive ausstechen.
Zu guter letzt den Teig bei 200°C für 8-12 Minuten gold-gelb backen lassen.

Vanillekipferl

200 g Mehl
50 g Zucker
2 Vanilleschote(n), das Mark davon
100 g Mandel(n), süße, gemahlene
150 g Butter, zimmerwarme
nach Bedarf Puderzucker

Zubereitung

Als erstes aus den Zutaten, am besten mit den Händen, einen schönen Teig kneten. Dann eine Rolle mit ca. 4 cm Durchmesser formen. Von dieser Rolle dicke Scheiben abschneiden, zu Hörnchen formen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C für 10-15 Minuten backen.
Während des Backens den Puderzucker mit dem Mark der zweiten Vanilleschote mischen und die Kipferl nach kurzem Abkühlen darin wälzen.
Damit die Vanillekipferl frisch bleiben, am besten in Blechdosen oder Steintöpfchen aufbewahren.

Spritzgebäck

375 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
2 Pkt. Vanillezucker
1 Prise Salz
375 g Mehl
125 g Speisestärke
125 g Haselnüsse, geröstet , gemahlen
100 g Zucker, fein, zum Bestreuen
2 TL Zimt zum Bestreuen

Zubereitung

Zu Beginn die Butter oder Margarine in einer Schüssel schaumig rühren. Im Anschluss den Zucker, das Salz und den Vanillezucker nach und nach unterrühren. Von dem gesiebten Mehl mit der Speisestärke 2/3 mit dem Teig verrühren. Danach den Teig mit dem Rest des Mehls und den gemahlenen verkneten. Den fertigen Teig durch einen Fleischwolf mit Spritzgebäckvorsatz drehen und die Formen auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen. Den Teig für 10 Minuten bei 175°C-200°C backen und bei Belieben nach kurzem Abkühlen in ein Zimt-Zucker-Gemisch tauchen.

Ungewöhnliche Plätzchen...

Wer es lieber ungewöhnlich mag, den kann man mit Vanillekipferl oder Schokokeksen nicht hinter'm Ofen hervorlocken. Aber wie wäre es mit "Whisky Augen", "Blumenkohl-Plätzchen" oder Keksen mit Dill, Schnittlauch und Sambal Oelek? Im Internet findet man die abgedrehtesten Rezepte - hier eine kleine Auswahl:


Weitersagen und kommentieren
...loading...