Sie sind hier: Vest / Archiv / Mieterrechte bei Heizungsausfall
 

Mieterrechte bei Heizungsausfall

Radio Vest Hörerin Sabine aus Ickern hat sich hilfesuchend an uns gewandt. Bei ihr und ihren Nachbarn im Häuserblock funktionierte rund eine Woche lang die Heizung nicht. Klare Sache - hier muss der Vermieter ran. Aber was, wenn der nichts tut? Hier die wichtigsten Fragen rund ums Heizen, beantwortet vom Mieterschutzbund Recklinghausen.

Habe ich als Mieter ein Recht auf eine beheizte Wohnung?

Ja, als Mieter hat man ein Recht auf eine beheizte Wohnung und das unabhängig von der Jahreszeit. Hierfür muss der Vermieter sorgen. Ist ein Mangel, wie etwa ein Ausfall der Heizung vorhanden, sollte der Mieter den Vermieter umgehend über den Mangel informieren. Der Vermieter hat nun die Pflicht, sich um die Behebung des Problems zu kümmern.

Was kann ich tun, wenn mein Vermieter das Problem nicht umgehend behebt und ich in einer kalten Wohnung lebe?

Der Vermieter ist gesetzlich dazu verpflichtet, für eine Raumtemperatur von mindestens 20°C, von 6 Uhr - 22 Uhr zu sorgen. Fällt die Heizung aus und kann nicht sofort repariert werden, muss der Vermieter eine sogenannte Schadensminderung vornehmen, zum Beispiel kostenlos Heizlüfter zur Verfügung stellen. Die Stromkosten dafür kann der Mieter mit der Miete verrechnen. In Extremfällen kann der Vemieter sogar dazu verpflichtet werden, Hotelkosten für den Mieter zu übernehmen, falls es in der Wohnung unzumutbar kalt ist. Sollte die Raumtemperatur auf unter 20°C fallen, hat der Mieter zudem die Möglichkeit seine Miete zu mindern.

Um wie viel Prozent kann ich als Mieter meine Miete mindern?

Eine Mietminderung ist von Fall zu Fall und von Gericht zu Gericht unterschiedlich. Wenn die Heizung einen Totalausfall hat, kann die Mietminderung bei hohen Minustemperaturen bis zu 100 Prozent sein.

Einige Urteile dazu:

- 13 % Mietminderung bei einer Raumtemperatur von 17 bis 18 Grad (AG Berlin-Schöneberg MM 81,51)

- 15 % Mietminderung bei einer Raumtemperatur von 15 Grad (AG Berlin-Schöneberg 2C454/85)

- 20 % bei einer Raumtemperatur von 18 Grad in Kinder- und Schlafzimmer (AG Oldenburg 19C559/77VII)

- 25 % bei einer Raumtemperatur von 15 Grad (AG Berlin-Neukölln 10C557/84)

- 20% bei fehlender Heizmöglichkeit in der Küche (VG Berlin GE83,767)

Die Mietminderung gilt ab dem ersten Tag des Heizungsausfalls bis zu dem Tag, an dem die Heizung wieder funktioniert.

Kann ich die Miete auch rückwirkend mindern?

Ja, es ist möglich, die Miete rückwirkend zu mindern, da der Zeitraum einer Reparatur nicht immer absehbar ist. Hierbei muss man dem Vermieter mitteilen, dass die Miete unter Vorbehalt gezahlt wird. Empfehlenswert ist es, dies nicht nur mündlich sondern auch schriftlich mit dem Vermieter festzuhalten.

Weitere Informationen:

http://www.mieterschutzbund.dehttp://www.mieterschutzbund.de

http://www.mieterbund.de/941.html
http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/h1/heizung.htm
http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/heizung.html


Weitersagen und kommentieren
...loading...