Sie sind hier: Vest / Archiv / Vatertags-ABC
 

Vatertags-ABC

Am Vatertag rollen die Bollerwagen wieder! Ursprünglich 1910 von einer US-Amerikanerin ins Leben gerufen, wird der Vatertag auch bei uns jedes Jahr gefeiert. Für alle, die nicht durchblicken: Hier alle harten Fakten zum Vatertags-Spektakel in unserem nicht ganz ernst gemeinten Vatertags-ABC:

Absacken:

Der typische Nachmittagszustand am Vatertag. Die Feinmotorik hat sich schon lange verabschiedet und beim Trinken braucht es Hilfe (siehe auch: Schlauch)

Bier:

Zentrales Grundnahrungsmittel aller VIB (Väter in Bewegung). Zunächst sittsam aus dem Glas getrunken, mit fortschreitendem Vatertag aber aus allen verfügbaren Behältnissen, was zu Problemen führen kann, falls der Hund seinen Napf nicht freiwillig her gibt.

Bollerwagen:

Wichtiges Zubehör, auf dem zunächst die Getränke, später aber auch deren Konsumenten transportiert werden können.

Chaos:

Der typische Endzustand einer zünftigen Vatertagstour. Wer den Vater sucht, muss an sich nur der Spur der leeren Flaschen folgen, beim Flaschenberg wird man in der Regel fündig.

Dodd, Louisa:

Sie erfand dereinst den Vatertag in den USA. Ihr ging es darum, die Leistungen des eigenen Vaters zu ehren. Experten vermuten, dass sie den typischen deutschen Vatertagsausflug eher befremdlich finden würde.

Eisbeutel:

Von besorgten Müttern/Ehefrauen/Lebensgefährten am Vatertag in großer Stückzahl produziert. Mutti weiß nämlich: Vati wird die Dinger brauchen.

Flatulenz:

Die unkontrollierte Entlüftung des Körpers nach massiver Gasbildung im Unterbauch. Kann beispielsweise durch die Kombination aus Alkohol und mit Brennspiritus gewürztem Grillfleisch entstehen.

Grill:

Ohne geht am Vatertag an sich gar nichts. Auf ihm werden mit viel Brennspiritus bereitete Fleischspeisen zu Holzkohle verarbeitet, die mit Hilfe von viel Flüssigkeit (siehe auch: Bier) konsumiert werden. Und: Ein armes Schwein ist auch immer dabei.

Himmelfahrt:

Die politisch korrekte Bezeichnung des Vatertags. Himmelfahrt erinnert daran, dass Jesus Christus 40 Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel auffuhr. Deshalb liegt der Feiertag auch immer 39 Tage nach dem Ostersonntag.

Initiationsritus:

So nennen Völkerkundler (Un)sitten, mit denen Jugendliche in die Erwachsenengesellschaft eingeführt werden: Am Vatertag vorzugsweise unter lautem Absingen eigenartiger Lieder und dem Konsum großer Mengen geistiger Getränke.

Jauchegrube:

Schwere ländliche Gefahrenstelle für Vatertagstouren. Etliche dieser Gemeinschaften enden in derartigen Fallgruben.

Kater:

Ein im Regelfall allseits beliebter Zeitgenosse, der vierbeinige Kleinschädlinge vom Garten fern hält, nach dem Vatertag dagegen als ernsthafter Gegner der Väter gesehen wird. Eine leichte Waffe dagegen ist der Eisbeutel (Siehe dort).

Lallen:

Typische Äußerung am Vatertag zu vorgerückter Stunde. Beginnt häufig mit der Dehnung des "L"-Lautes in Sätzen wie "Lass mich ma ans Bier". Nicht zu verwechseln mit "Lala" von den Teletubbies.

Muttertag:

Stellen Sie sich einfach das absolute Gegenteil eines typischen Vatertagsausflugs vor: Genau so!

Nüchtern:

Im Rahmen eines Vatertagsausflugs die Bezeichnung für die ersten 15 Sekunden der Tour.

Ordentliche Gardinenpredigt:

Weibliches Ritual zum Ende des Vatertages. Wird gelegentlich auch unter Verwendung von Küchengeräten wie Nudelhölzern zelebriert.

Präsent:

Ein typisches Geschenk, das Väter zum Vatertag gern sehen. Während Kinder dabei eher an schöne Basteleien für Papa denken, hat Papa selbst andere Vorstellungen.

Qualmen:

Allen Bemühungen des Bundesfinanzministers (Tabaksteuern) zum Trotz gern geübte Aktivität bei Vatertagstouren. Verhilft sehr effizient zum Kater (Siehe dort).

Radeln:

Beliebte Aktivität bei Vatertagstouren. Wegen der anderen Aktivitäten (Siehe: Bier) werden gerne Fahrzeuge verwendet, die nicht umfallen (Siehe auch: Bollerwagen).

Schlauch:

Ursprünglich im 17.Bundesland (Mallorca) heimisch erfreut sich diese Alkoholkonsumhilfe auch am Vatertag zu vorgerückter Stunde größter Beliebtheit.

Turniertrinken:

Männlicher Vatertagswettbewerb, Sieger ist im Regelfall derjenige, der als letzter steht - oder einfach nur später umfällt.

Unfall:

Nach allgemeiner Expertenmeinung ein Ereignis, das am Vatertag weit häufiger als an anderen Tagen eintritt. Der typische Unfall ist in der einen oder anderen Form häufig eng mit Flüssigkeiten verbunden.

Vatertagsgruß:

Von Kindern gern an den Vater durchgereichte Postkarte, in der Regel mit zuckersüßem Design. Viele Väter zeigen sich pflichtgemäß hocherfreut, während ihnen selbst etwas anderes vorschwebte.

Werkzeug:

Viele Väter schwören, dass sie am Vatertag endlich wieder einmal handwerklich tätig werden. Typisches Werkzeug sehen sie in nebenstehender Abbildung.

Xenophobie:

Dem Ursprung nach ist es die Angst vor allem Fremden, am Vatertag beispielsweise vor Mineralwasser.

Youtube:

Sammelort vieler kleiner Videos, die am Vatertag selbst als sehr lustig empfunden und deshalb hochgeladen wurden. Nach dem Vatertag verfolgen diese Videos die abgebildeten Personen gern noch eine Weile.

Zigarre:

Gern genutzte Tabakware, die vor allem zu vorgerückter Stunde interessante Reaktionen in Verbindung mit konsumierten Alkohol hervorruft - vor allem bei Nichtrauchern.


Weitersagen und kommentieren
...loading...