Sie sind hier: Vest / Lokalnachrichten
 

Lokalnachrichten

08.11.2018 17:30    

Halterner Straßenmusiker muss in die Psychiatrie

- Foto: Dan Race - stock.adobe.com

- Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Nach dem Messerangriff auf den Recklinghäuser Künstler Iskender Gider hat das Bochumer Schwurgericht den Täter in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Der 40-jährige Straßenmusiker aus Haltern leidet an Verfolgungswahn und gilt deshalb als schuldunfähig. Er hatte Gider Ende April dreimal in den Nacken gestochen und dabei schwer verletzt. Gerichtsreporter Martin von Braunschweig berichtet:

Der Straßenmusiker lebte damals in dem Wahn, Iskender Gider würde ihn und seine Familie umbringen wollen. Um dem zuvor zu kommen, attackierte er den Künstler in einem Café in Recklinghausen mit einem langen Messer. Bei der Polizei soll er später mehrmals nachgefragt haben, ob der Verletzte denn jetzt endlich verstorben sei. Im Prozess waren sich alle Beteiligten schnell einig, dass der Beschuldigte nicht im klassischen Sinn bestraft werden konnte. Um die Gesellschaft vor ihm zu schützen, muss er nun aber auf unbestimmte Zeit in eine geschlossene psychiatrische Klinik.



...loading...
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren