160 Anzeigen im Reisebüro-Betrug

In Herten gibt es bislang 160 Anzeigen im möglichen Reisebüro-Betrug. Laut Polizei kommen immer mehr Anzeigen gegen den Besitzer des Reisebüros auf der Kaiserstraße dazu: Der soll die Kunden um ihr Geld und den Urlaub betrogen haben.

© Kovalenko I - Fotolia

Der Besitzer des Hertener Reisebüros sei nach Istanbul geflüchtet, hieß es am Wochenende. Es kursieren offenbar Gerüchte, dass der Verdächtige in der Türkei schon festgenommen wurde. Das konnte die Polizei nicht bestätigen. Sie ermittelt wegen einer Betrugssumme von einer Millionen Euro. Bei meiner Recherche habe ich ein Herterner Ehepaar getroffen, die auch bei dem Mann gebucht haben: Sie wurden um knapp 2.800 Euro betrogen. Der Inhaber habe die Kundengelder für Reisen und Flüge sich entweder direkt in die Tasche gesteckt ohne die Buchung vorzunehmen oder nach der Buchung die Reisen direkt storniert. Wer auch betroffen ist, soll sich bei der Polizei melden.

skyline
ivw-logo