Analyse von Rußpartikeln nach Brand dauert noch

Nach dem Brand des Indoor-Spielplatzes in Recklinghausen sind davon verwehte Partikel gefunden worden. Laut Kreis wurden vereinzelt welche in Teilen von Recklinghausen und Oer-Erkenschwick entdeckt.


Das Landesumweltamt (LANUV) hat Proben genommen und wird sie auswerten. Mit Ergebnissen ist aber erst Ende kommender Woche zu rechnen, heißt es. Deshalb gelten bis dahin für einen festgelegten Bereich, der von dem Brandrauch betroffen war einige Regeln:


  • Partikel nicht mit bloßen Händen anfassen, Handschuhe verwenden
  • Partikel über die Restmülltonne entsorgen
  • Verschmutzte Spielgeräte, Gartenmöbel usw. gut reinigen, dabei ebenfalls Handschuhe verwenden
  • Verschmutztes Wasser in Planschbecken und Swimmingpools austauschen
  • Hundehalter sollten darauf achten, dass ihre Hunde in dem Bereich keine Partikel fressen
  • Verzehr von Obst und Gemüse im Privatbereich: Der Verzehr von Obst und Gemüse ist nach Auskunft des LANUV unkritisch, wenn es gut gereinigt werden kann (Äpfel, Birnen, Paprika, Gurken usw.). Alles gut reinigen, wenn möglich schälen. Obst und Gemüse, das nicht geschält oder gut gereinigt werden kann, also Blattsalat, Kohl, Himbeeren, Brombeeren u.ä., sollte nicht verzehrt werden, so lange die Analyseergebnisse des LANUV nicht vorliegen.


Der Schaden nach dem Brand der „Kinderwelt“ geht nach ersten Schätzungen in die Millionen. Die Halle ist völlig zerstört und die Reste werden eingerissen; danach soll die Kripo schauen, wieso das Feuer ausgebrochen ist.

skyline
ivw-logo