Angeln in der Lippe nach Quecksilberfund verboten

Das Angeln an der Lippe in Dorsten bleibt erst mal verboten. Darauf macht der Kreis aufmerksam.

© Hans Blossey

Kanufahren und Schwimmen sei aber wiedergefahrlos möglich, heißt es. Vor zwei Tagen hatten Polizeitaucher Waffen, Munition und eine Substanz in der Lippe entdeckt; die hatte sich als Quecksilber herausgestellt. Die Substanz konnte noch am selben Abend entfernt werden. Das Landesumweltamt hatte daraufhin Wasserproben genommen und analysiert, aber keine Hinweise auf eine ungewöhnliche Belastung des Lippewassers mit Quecksilber festgestellt. Da die Untersuchung der Fische aber noch nicht abgeschlossen ist, sollte man diese erst mal nicht essen.

skyline
ivw-logo