Bisher 325 Geschädigte durch Reisebüro-Betrug

Im Fall des Reisebüro-Betrugs aus Herten haben sich inzwischen 325 Geschädigte gemeldet. Das hat uns die Staatsanwaltschaft Bochum bestätigt. Bisher beziffert sie den Schaden auf rund 300.000 Euro - geht aber davon aus, dass es noch mehr werden, da die Auswertung noch nicht abgeschlossen sei.

© Andre Bonn - Fotolia

Der Besitzer des Reisebüros soll sich das Geld seiner Kunden in die eigene Tasche gesteckt haben. Grund waren offenbar hohe Schulden. Der 39-Jährige sitzt seit Ende Juli in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo