Corona: Die aktuellen Entwicklungen

143 Infizierte im Vest / Neue Regelung für Kinder-Notbetreuung / DGB-Kundgebungen für 1. Mai abgesagt / Restaurants müssen schließen / Lippefähren bleiben an Land / Hilfsaktionen von S04 und BVB / Vapiano ist pleite / Bürgermeisterin in Quarantäne / Reisewarnung über die Ferien

Ein Arzt hält eine Coronavirus-Abstrichröhre in der Hand.
© Robert Lessmann/Shutterstock.com

Aktuell bekannte Fälle nach Städten

Bei uns im Vest ist die Zahl der Corona-Infizierten im Laufe des Tages weiter angestiegen - auf insgesamt 143 bestätigte Fälle. Heute (Samstag) Vormittag waren es 127.

 

Castrop-Rauxel 21

Datteln 10

Dorsten 33

Gladbeck 4 

Haltern am See 21 

Herten 9 

Marl 15

Oer-Erkenschwick 3 

Recklinghausen 21 

Waltrop 6

Neue Regelung bei Kinder-Notbetreuung

Ab Montag (23. März) wird die Kinder-Notbetreuung in den Kitas und Schulen ausgedehnt. Das hat die Landesregierung beschlossen. Das heißt, dann dürfen Eltern ihre Kinder auch dann abgeben, wenn nur einer von beiden in den sogenannten Schlüsselpositionen arbeitet - zum Beispiel als Arzt, bei der Polizei, als Pflegekraft oder bei der Müllabfuhr - und sie keine anderweitige Betreuung finden. Dafür müssen sie eine entsprechende Arbeitsbescheinigung vorlegen. Der Anspruch auf die Notbetreuung gilt übrigens ab Montag auch für Kinder, die sonst keinen Vertrag mit einer Kita haben. In diesen Fällen sollen sich die Eltern an das Jugendamt wenden.

Kinder-Notbetreuung auch am Wochenende

Außerdem wird die Kinder-Notbetreuung ab nächster Woche auch am Wochenende angeboten. Heißt, wer in den Schlüsselpositionen auch samstags und/oder sonntags arbeiten muss, kann bei Bedarf sein Kind in die Einrichtung bringen, so die Landesregierung. Das gilt bei den Schulen auch in den Osterferien.


Schlüsselpositionen sind:


Energie

Wasser, Entsorgung

Ernährung, Hygiene

Informationstechnik und Telekommunikation

Gesundheit

Finanz- und Wirtschaftswesen

Transport und Verkehr

Medien

staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune)

Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe


DGB sagt Kundgebungen zum 1. Mai ab

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus seine Kundgebungen am 1. Mai im Kreis abgesagt. Stattdessen will der DGB unter dem Motto "Solidarisch ist man nicht allein " kurze Redebeiträge und andere Aktionen ins Internet stellen. Die Mitarbeiter des Büros in Recklinghausen arbeiten derzeit auch im Home-Office und sind nur eingeschränkt in der Dorstener Straße zu erreichen.

Immer mehr Restaurants müssen schließen

Nach Oer-Erkenschwick und Waltrop haben jetzt auch die Städte Recklinghausen und Marl angeordnet, dass alle Restaurants komplett schließen müssen. Die Regelung gilt in Marl sofort, in Recklinghausen ab Samstag, 15 Uhr. Ausgenommen sind Lieferdienste und Drive-Ins. Recklinghausen hat außerdem verfügt, dass alle Tattoo-Studios, Piercing-Studios, Kosmetik-Studios und Nagel-Studios geschlossen bleiben müssen.

Lippefähren bleiben an Land

Wegen des Coronavirus bleiben die Lippefähren in Dorsten und Haltern erst einmal an Land. Da die Überfahrt per Hand erfolgt und die Menschen an Bord dicht gedrängt stehen, könne ein erhöhtes Ansteckungspotenzial nicht ausgeschlossen werden, sagt der Lippeverband. Normalerweise werden die Fähren immer zu Ostern ins Wasser gelassen.

S04 und BVB mit Hilfsaktionen

Auch unsere beiden Revierclubs Schalke 04 und Borussia Dortmund helfen in der Corona-Krise. Auf Schalke packen Fans Kisten mit Lebensmitteln für Risikopatienten oder Leute, die in Quarantäne sind - und liefern sie dann aus. Der BVB ruft alls Fans dazu auf, am Sonntag das Geld, was sie normalerweise sonst an einem Spieltag im Stadion ausgeben würden, an Gastronomen zu spenden.


Informationen zur "Kumpelkiste" auf Schalke: https://schalke04.de/verein/schalke-hilft/

Informationen zur Spendenaktion des BVB: https://borussia-verbindet.de/

Bürgermeisterin in Quarantäne

Waltrops Bürgermeisterin Nicole Moenikes befindet sich in häuslicher Quarantäne. Sie habe Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person gehabt, schreibt Moenikes auf ihrer Facebookseite. Sie habe ihren Arbeitsplatz nach hause verlegt und sei dort weiter per Mail oder Telefon für die Bürger erreichbar.

Vapiano hat Insolvenz angemeldet

Durch Corona ist die erste, größere Restaurantkette pleite: Vapiano muss Insolvenz anmelden. Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs sei die Zahlungsunfähigkeit eingetreten, heißt es. Das sowieso schon angeschlagene Unternehmen appellierte an die Bundesregierung, die angekündigten Hilfen schnell umzusetzen - nur so könne eine endgültige Pleiten doch noch abgewendet werden. In Deutschland gibt es 55 Vapiano-Filialen, alle sind seit Donnerstagabend geschlossen.

Weltweite Reisewarnung bis Ende April

Für viele hat sich der anstehende Osterurlaub jetzt endgültig erledigt: Die Bundesregierung hat heute eine weltweite Reisewarnung bis Ende April ausgesprochen, also über die Osterferien. Für viele sei das schmerzlich - aber absolut notwendig, sagte Bundeaußenminister Maas. Die Reisewarnung galt vorher auch schon - aber noch ohne Frist.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo