DLRG: Städte haben Mitschuld an Badeunfällen

Seit Anfang des Jahres sind in Deutschland schon 250 Menschen bei Badeunfällen ertrunken. Das hat die DLRG bei ihrer Sommer-Zwischenbilanz in Haltern bekannt gegeben. DLRG-Sprecher Achim Wiese gibt den Städten eine Mitschuld, weil die viele Schwimmbäder geschlossen haben.

© DLRG Kreisgruppe Castrop-Rauxel e.V.
© Radio Vest

Auch im Vest gibt es immer wieder tödliche Badeunfälle: In den letzten drei Jahren kamen zwischen Haltern und Waltrop sieben Menschen ums Leben.

skyline
ivw-logo