Ehrenrats-Entscheidung: Schalke-Boss lässt Ämter drei Monate ruhen

Clemens Tönnies bleibt auch nach seinen Äußerungen über Afrikaner Chef von Schalke 04 - allerdings lässt er sein Amt für drei Monate ruhen. Das hat der Ehrenrat am Abend nach einer mehrstündigen Sitzung beschlossen.

© Lars Heidrich / FUNKE Foto Service

Tönnies ist kein Rassist - der Vorwurf sei unbegründet, hieß es zur Begründung. Allerdings habe er gegen das Diskriminierungsverbot des Vereins verstoßen. Das räumte der 63-Jährige während der Sitzung ein - außerdem entschuldigte er sich erneut für seine Äußerungen. Tönnies hatte beim Tag des Handwerks in Paderborn gesagt, mit Kraftwerken in Afrika würden Afrikaner "aufhören, Kinder zu produzieren, wenn es dunkel ist." Die Schalker Fan-Initiative kündigte bereits vor der Entscheidung Proteste an, falls alles beim Alten bleibt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo