Eigenes Restaurant angezündet: Haftstrafe

Weil er in der Recklinghäuser Innenstadt sein eigenes Restaurant angezündet hat, muss ein 33-Jähriger ins Gefängnis. Er wurde zu fünf Jahren und vier Monaten verurteilt. Der Mann wollte seine Versicherung betrügen.

© JacobST - Fotolia

Mitte Mai hatte es im "Damaskus Grill" gebrannt - ein syrischer Imbiss. Jetzt kam heraus: Der Betreiber hatte Tücher in Öl getränkt und angezündet - um Geld von der Versicherung zu bekommen. Insgesamt eine Viertelmillion Euro. Noch während die Feuerwehr vor Ort war, hatte der Mann den Schaden gemeldet. Gezahlt hat die Versicherung aber nichts. Die Bewohner über dem Restaurant hatten damals großes Glück, dass die Flammen nicht auf ihre Wohnungen übergriffen.

skyline
ivw-logo