Ermittlungen nach Waffen- und Quecksilberfund in der Lippe laufen

Zwei Tage nach dem Fund von Waffenteilen und Quecksilber in der Dorstener Lippe wird weiter gerätselt, wie das Zeug in den Fluss kam. Es handelt sich offenbar um einen Zufallsfund.


© Hans Blossey

Ein Dorstener hatte die Weltkriegswaffen am Grund entdeckt. Er informierte er die Polizei, die fand dort dann auch das Quecksilber, etwa zwei Hände voll. Weil der Dorstener einige Waffen vorher schon auf einige Faust aus der Lippe geholt und nach Hause transportiert hat, wird gegen ihn jetzt wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt. Wie lange die Lippe zwischen Hervest und dem Kreis Wesel noch gesperrt bleibt, ist unklar. Dazu müssen die noch die Ergebnisse der Wasserproben aus dem Labor abgewartet werden.

skyline
ivw-logo