Explosion: Polizei vermutet Gasflasche als Ursache

Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Oer-Erkenschwick hat die Polizei einen ersten Ansatz, was zur Detonation geführt haben könnte. Womöglich ist im Keller des Mehrfamilienhauses an der Ewaldstraße eine Gasflasche explodiert. Sicher ist das aber noch nicht. Weitere Ermittlungen sind nötig.

Symbolfoto - Feuerwehr im Einsatz

Foto: Alex Talash
© Alex Talash


Trümmerteile auf der Straße, abgerissene Jalousien und einunbewohnbares Wohnhaus: Die Explosion gestern am späten Nachmittag hat massiven Schaden angerichtet. Einsatzkräfte haben sich jetzt ein erstes Bild der Lage gemacht. Das Haus gilt als einsturzgefährdet und vorerst unbewohnbar. Es war noch bis tief in die Nacht von Einsatzkräften des Technischen Hilfswerks gesichert worden. Die Bewohner der stark zerstörten Erdgeschosswohnung waren laut Polizei zum Zeitpunkt der Detonation im Urlaub. Mehrere Nachbarn, darunter auch Kinder, konnten sich in Sicherheit bringen. Sie blieben zum Glück unverletzt.

skyline
ivw-logo