Fall Marvin - Vorermittlungen gegen Polizei

Nach der mutmaßlichen Ermittlungspanne im Fall Marvin hat die Staatsanwaltschaft Vorermittlungen gegen Beamte der zuständigen Duisburger Polizei eingeleitet. Hintergrund ist ein Hinweis einer Zuschauerin nach der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY ungelöst» Ende Juli auf den Aufenthaltsort des Jungen in Recklinghausen.

© Gina Sanders - Fotolia

Dieser Hinweis wurde aber ohne weitere Ermittlungen zu den Akten gelegt. Das steht in einem vertraulichen Bericht an den Innenausschuss des Landtags. Der Junge war erst fünf Monate später zufällig in einem Schrank in der Wohnung eines 44-jährigen Recklinghäusers gefunden worden, gegen den damals wegen Kindesmissbrauchs ermittelt wurde. Gegen den Verdächtigen, bei dem der Junge mehr als zwei Jahre lebte, wird mittlerweile auch wegen Vergewaltigung und des Herstellens jugendpornografischer Schriften ermittelt.

skyline
ivw-logo