Großbrand im Gewerbegebiet Hertener Mark

Ein Großbrand hat in Herten-Süd das Zentrallager der Firma Hagebau West komplett zerstört. Das Feuer brach gestern Morgen im Gewerbegebiet Hertener Mark aus. Feuerwehren aus fast allen Städten des Kreises waren im Einsatz - und die Löscharbeiten dauern auch heute Morgen noch immer an.

© Feuerwehr Recklinghausen

Fast 190 Feuerwehrleute waren gestern im Einsatz, versuchten den Großbrand zu löschen und zu verhindern, dass die Flammen auf die benachbarten Gebäude übergriffen. Unter anderem drohte auch ein großer Dieseltank zu explodieren. Die dicke, schwarze Rauchwolke war kilometerweit zu sehen und es regnete Ascheteile. Die Warn-App NINA rief dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Später gab der Kreis Entwarnung: die Partikel waren nicht schädlich. Zur Brandursache ist noch nichts bekannt, der Schaden beläuft sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Feuerwehr vor Ort weiter im Einsatz

Auch heute Morgen ist das Feuer noch nicht ganz gelöscht. Rund 100 Feuerwehrleute kämpfen an einigen Stellen weiter gegen die Flammen. Die Feuerwehr forderte große Bagger an, die teilweise Wände einreißen, damit sie an Glutnester rankommen. Bei einer Halle ist das Dach teilweise eingestürzt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo