Hübner fordert schnelle Hilfe für Altro-Mondo-Mieter

Nach der großen Kontrollaktion in Wohnungen der Immobiliengruppe Altro Mondo werden Hilfen für die Bewohner gefordert. Der Dorstener Landtagsabgeordnete Hübner will einen Notfall-Fonds für die Mieter. Von insgesamt 136 überprüften Gebäuden befinden sich 46 in Dorsten.

© Radio Vest

Kaputte Haustüren, Lampen und Elektroleitungen oder auch eine Ratten-Plage durch wild rumherfliegenden Müll - die Liste der Mängel, die vergangene Woche bei der landesweiten Aktion aufgedeckt wurden, ist lang. Neben Dorsten wurden auch in Castrop-Rauxel Häuser unter die Lupe genommen: An einem Haus auf der Straße "Am Schopfhof" ist die Fassade kaputt, und es gab Feuchtigkeit, Schimmel und Dreck. Die Landesregierung hat die Daumenschrauben bei Altro Mondo angesetzt und Verfahren eingeleitet, damit die Mängel schnell beseitigt werden. Der Fonds, den der Dorstener Politiker Hübner fordert, soll aber sofort helfen, wenn Mieter zum Beipiel gerade kein Wasser in der Wohnung haben.

skyline
ivw-logo