Katzenbabys sollen mit Lebendfallen gefangen werden

In Dorsten sollen die freilaufenden Katzenbabys mit Lebendfallen eingefangen werden. Heute Nacht und morgen früh hofft das "Streunerkatzenprojekt Dorsten" so, die Tiere von der Autobahn wegzubekommen.

© Streunerkatzenprojekt Dorsten

Seit gestern Abend sind die kleinen Katzen immer wieder über die A52 zwischen Scholven und Dorsten gelaufen. Von den 6 bis 8 vermutlich ausgesetzten Babykatzen konnte eine schon ins Tierheim gebracht werden, zwei sind überfahren worden. Autofahrer sollten deshalb dort besonders aufmerksam sein, Polizei und die Tierschützer warnen aber wegen gefährlicher Unfälle davor zu langsam über die Autobahn zu fahren; oder gar auszusteigen und sich selber auf die Suche nach den Tieren zu machen.

skyline
ivw-logo