Kreis und DRK raten von unkoordinierten Ukraine-Spenden ab

Landrat Bodo Klimpel und das Deutsche Rote Kreuz appellieren noch einmal an die Menschen im Kreis, keine unabgestimmten Hilfslieferungen zu schicken. Viele Hilfsorganisationen - auch vor Ort - seien mit den Massen von Hilfsgütern teilweise überfordert.

Symbolfoto - DRK

Foto: Alex Talash
© Alex Talash

Wer helfen wolle, sollte sich unbedingt vorher informieren, was wirklich gebraucht werde. Sonst liegen die Sachen den Angaben zufolge in überfüllten Lagerhäusern herum. Gleichzeitig lobte Klimpel die große Hilfsbereitschaft der Menschen. Sie sei überwältigend.

Weitere Meldungen

skyline