Messerattacke auf Vater: 30-Jähriger muss in Psychatrie

Ein Mann aus Castrop-Rauxel muss für unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie, weil er seinen Vater fast umgebracht hat. Das haben die Richter am Dortmunder Schwurgericht entschieden.

© JacobST - Fotolia

Der 30-Jährige hatte vergangenen Oktober mehrfach mit einem Küchenmesser auf seinen Vater eingestochen, der nur durch eine Not-OP überlebte. Bei der Tat litt der Castroper an schweren Wahnvorstellungen, deshalb gilt es als schuldunfähig.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo