Prozess um Aldi-Überfall startet mit Geständnis

Ein 25-Jähriger hat vor Gericht zugegeben, dass er die Aldi-Filiale am Waldschlösschen in Recklinghausen überfallen hat. Er war mit einer Gaspistole in die Filiale gestürmt und klaute knapp 1.000 Euro. Die Pistole hatte er vorher bei einem Einbruch gestohlen.

© Sebastian Duda - Fotolia

Der Angeklagte war Mitte Dezember 2018 in ein Waffengeschäft an der Bochumer Straße in Recklinghausen eingebrochen. Dabei nahm er zwei Gasrevolver mit, die er im Garten verbuddelte. Eine der Waffen benutzte der 25-Jährige bei dem Überfall auf die Aldi-Filiale.


Hintergrund ist offenbar eine psychische Erkrankung. Nach eigenen Angaben hört der gelernte Bäcker aus Recklinghausen Stimmen, die ihn beleidigen und aggressiv machen. Im Prozess geht es außerdem um eine Brandstiftung. Der Angeklagte hatte im Dezember die Wohnung von Bekannten an der Stenkhoffstraße in Recklinghausen in Brand gesteckt. Auch das hat er bereits gestanden.

skyline
ivw-logo