Prozess um Amokfahrt an Silvester wieder vor Gericht

Das Landgericht Essen beschäftigt sich ab heute erneut mit den mutmaßlichen Silvesterattacken von Bottrop und Essen. Ein erster Prozess war im Juli geplatzt, weil die vorsitzende Richterin gestorben war.


© rcfotostock - stock.adobe.com

Angeklagt ist der 50-jährige Andreas N. Er soll in der letzten Silvesternacht mit seinem Wagen absichtlich in feiernde Menschengruppen gerast sein - und das gleich an mehreren Orten in Bottrop und Essen. 14 Menschen wurden dabei verletzt, eine davon schwer. Wie durch ein Wunder wurde niemand getötet. Die Anklage lautet unter anderem auf versuchten Mord in 12 Fällen. Ins Gefängnis müsste Andreas N. aber nicht - laut Staatsanwaltschaft leidet er an einer paranoiden Schizophrenie und wird deshalb wohl in die Psychiatrie kommen.

skyline
ivw-logo