Prozess um Missbrauchsserie: Angeklagter will sich äußern

Heute hat der Prozess gegen den Dattelner begonnen, der jahrelang Kinder und Frauen betäubt und vergewaltigt haben soll. Noch hat der 54-Jährige zu den Taten geschwiegen - am nächsten Prozesstag will er sich aber äußern.

© Haramis Kalfar - Fotolia

Der Mann soll seine Opfer mit Valium betäubt, missbraucht und den Sex dann gefilmt haben. Viele der betroffenen Mädchen wissen bis heute nicht, was überhaupt passiert ist. Sie waren bis zur Bewusstlosigkeit betäubt, als sie missbraucht oder vergewaltigt wurden. Nach Angaben von Anwältin Jessica Jebing, die im Prozess ein elfjähriges Mädchen vertritt, haben die Eltern ihrer Tochter ganz bewusst nichts erzählt – um sie zu schützen.


Insgesamt geht es um elf Opfer. Die Anklage beruht auf umfangreichen Videos, die der 54-Jährige bei den Taten selbst angefertigt hat – offenbar als eine Art Trophäe. Die Mädchen waren laut Anklage Schulfreundinnen seines Sohnes oder Kinder von Frauen, die der Dattelner über das Internet kennengelernt hat.

skyline
ivw-logo