Rapper-Schießerei: Bewährung statt Gefängnisstrafe

Drei Jahre nach der Schießerei unter Rappern in Oer-Erkenschwick ist der Fall jetzt noch mal vor Gericht verhandelt worden - und einer der Angeklagten kommt mit einer deutlich milderen Strafe davon.

© JacobST - Fotolia

Ein 37-jähriger Erkenschwicker war erst zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden - jetzt darf er doch auf Bewährung draußen bleiben. Die Richter haben berücksichtigt, dass er seinen Fehler eingesehen - und freiwillig 9.000 Euro Schmerzensgeld gezahlt hat. Dem Mann war bei dem Streit damals ins Bein geschossen worden. Damals waren mehrere Männer mit Pistolen, Macheten und Eisenstangen aufeinander los gegangen. Weil das jemand gefilmt und bei Youtube hochgeladen hat, hatte der Fall bundesweit Schlagzeilen gemacht.

skyline
ivw-logo