Razzia gegen mutmaßliche Schleuserbande

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Menschenschleuser hat die Polizei heute auch in Marl zugeschlagen.

Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht in Nahaufnahme (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© pattilabelle/Fotolia.com

Insgesamt waren fast 200 Bundespolizisten in NRW und in Berlin im Einsatz. Sie hatten eine iranische Bande im Visier. Die Beamten nahmen einen Verdächtigen fest. Bei den Durchsuchungen in Marl, Düsseldorf und Berlin sei eine sechsstellige Summe Bargeld gesichert worden. Zudem wurden Smartphones, Computer, Speichermedien sowie Personal- und sonstige Dokumente sichergestellt. Die sieben Verdächtigen sollen von Mai 2015 bis September 2019 Iraner nach Deutschland und in andere EU-Staaten geschleust haben. Dazu hätten sie sich bei der deutschen Botschaft in Teheran mit falschen Angaben Visa erschlichen. In Deutschland hätten die Geschleusten dann Asylanträge gestellt.

skyline
ivw-logo