Schmerzensgeld-Prozess nach Germanwings-Absturz

Fünf Jahre nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine beginnt nächste Woche Mittwoch der erste Schmerzensgeld-Prozess am Essener Landgericht. Geklagt haben die Angehörigen der Opfer.

Gedenktag Germanwings 24.3.16
© radio NRW

Sie werfen der Flugschule und Lufthansa Versäumnisse vor. Zwar hatte die Fluggesellschaft schon Schmerzensgelder gezahlt, nach Ansicht der Angehörigen waren die aber nicht angemessen genug. Der Co-Pilot soll das Flugzeug damals absichtlich in die französischen Alpen gesteuert haben, 150 Menschen starben - darunter 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus Haltern am See.

skyline