Staatsanwaltschaft ermittelt wegen tot geglaubten VfB Hüls-Spieler

Ein tot geglaubter Fußballspieler aus dem Ruhrgebiet ist wieder aufgetaucht: 2016 trauerte der VfB Hüls über den vermeintlichen Tod seines Spielers Hiannick Kamba bei einem Autounfall im Kongo.

© Sebastian Duda - Fotolia

Allerdings ist der ehemalige Schalke-Jugendspieler offenbar gar nicht tot - und lebt laut Bild-Zeitung inzwischen wieder im Ruhrgebiet. Jetzt beschäftigt der Fall die Staatsanwaltschaft – sie ermittelt wegen Betrugs: Denn durch den angeblichen Tod des Fußballers soll ein sechsstelliger Betrag aus einer Versicherung an seine Familie geflossen sein.

skyline
ivw-logo