Technischer Defekt hat Großbrand in Kinderwelt verursacht

Der Großbrand in der Recklinghäuser Kinderwelt wurde durch einen technischen Defekt verursacht. Das hat die Polizei am Nachmittag bestätigt.

© Stadt Recklinghausen

Details haben die Ermittler nicht verraten, nächste Woche gibt es noch weitere Untersuchungen. Hinweise auf Brandstiftung gebe es aber definitiv nicht.


Einen Tag nach dem Großbrand ist von der Kinderwelt nicht mehr viel übrig. Nachdem die letzten Glutnester gelöscht waren, wurde alles abgerissen, es entstand 4 Millionen Euro Schaden.


Spielplatz soll neu aufgebaut werden

Der Betreiber hat aber schon angekündigt, dass er den Spielplatz neu aufbauen möchte. Und die Stadt hat bereits versprochen, ihn dabei so gut es geht zu unterstützen. Offen bleibt die Frage, wie es sein konnte, dass das Gebäude nach einer Viertelstunde komplett in Flammen stand. Der Betreiber sagte der Recklinghäuser Zeitung, dass möglicherweise eine Flüssiggasleitung daran schuld war, die sich komplett durchs Gebäude zieht. Er habe die sehr hohen Brandschutzauflagen aber eingehalten.

skyline
ivw-logo