Versicherungsbetrug bei Unfällen soll erschwert werden

Bei Autounfällen soll es nicht mehr so leicht sein, seine Versicherung zu betrügen. Der Verkehrsgerichtstag spricht ab heute darüber, ob die Gesetze geändert werden müssen.

© Polizei Recklinghausen

Bisher ist es so, dass wir bei einem Unfall zum Sachverständigen gehen, der stellt eine Schadenssumme fest - und die bekommen wir dann von unserer Versicherung bezahlt. Egal, ob wir den Schaden reparieren lassen oder nicht. Betrügern ist damit Tür und Tor geöffnet. Deshalb wird darüber diskutiert, ob Versicherungen nur noch zahlen sollen, wenn wir eine Werkstattrechnung einreichen.

Weitere Themen beim Verkehrsgerichtstag heute sind: Immer aggressiver werdende Autofahrer - und, dass immer mehr Jugendliche durch die Fahrprüfung fallen. Ein Grund dafür: Sie gucken zu viel aufs Handy, wenn sie bei den Eltern im Auto sitzen und gucken sich nichts mehr ab.

skyline
ivw-logo