VRR zieht Preise erneut an

Tickets im VRR werden im kommenden Jahr teurer. Um durchschnittlich 1,8 Prozent. Das hat der Verkehrsverbund bekanntgegeben.

© VRR

Außerdem soll es auch im kommenden Jahr wieder einen elektronischen Tarif geben, den man über das Smartphone steuern kann. nextTicket 2.0 nennt sich das Projekt, bei dem man mit dem Handy eincheckt, sobald man in den Bus oder die Bahn steigt - und dann beim Aussteigen auch nur exakt den Preis für die Luftlinie der Strecke bezahlt. Einen ersten Test hatte es schon in diesem Jahr gegeben. Spontanes Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln soll so unter anderem einfacher werden. Basispreis: 1,40 Euro - dann kommen 26 Cent pro Kilometer auf den Ticketpreis drauf. Bei den "normalen" Tickets werden zum kommenden Jahr aber nicht alle Preise erhöht, heißt es vom VRR. Beim 4-StundenTicket oder dem HappyHourTicket ändere sich zum Beispiel nichts. Teurer wird aber zum Beispiel das 4er-Ticket.

skyline
ivw-logo